Bilder zum Bericht

Harbour Bridge & Opera House

Rooftop Yura Mudang

Sunday Flat Dinner

Sydney Coffee

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

tanja.scheibler[at]gmail.com

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

14/15 WS

Universität

AU-
Sydney - University of Technology Sydney

Studienfach

Betriebswirtschaftslehre (3010)

Gesamteindruck

Es gibt wohl kaum etwas, dass ich Studierenden mehr empfehlen kann. Obschon ich zu Beginn nicht nur begeistert davon war, fünf Monate alleine auf der anderen Seite der Welt zu verbringen, kann ich nur raten: „Nimm den Aufwand des langen Bewerbungsprozess auf dich, verlasse deine Komfortzone und tu es einfach. Du wirst es nicht bereuen!“

Für mich war das Austauschsemester an der UTS in Sydney einer meiner besten Erfahrungen überhaupt. Es ist eine einmalige Chance, um viele neue Erfahrungen zu machen, Menschen aus der ganzen Welt zu treffen, eine Universität mit anderen Unterrichtsmethoden kennenzulernen, sein Englisch zu verbessern und nicht zuletzt in einer Stadt wie Sydney zu leben.

Vorbereitung

Wie bereits erwähnt, der Bewerbungsprozess ist lange und aufwändig. Beginne früh genug mit deinen Vorbereitungen. Kläre frühzeitig ab, ob deine Englischkenntnisse ausreichen.  Viele Universitäten in Australien, und so auch die UTS, akzeptieren nicht nur den TOEFL als Englischnachweis, sondern auch ein Cambridge Certificate und sogar der Nachweis einer guten Englisch Maturnote reicht aus (Informationen für die UTS diesbezüglich findest du unter: http://www.uts.edu.au/future-students/international/study-abroad-and-exchange-students/entry-requirements/english-language). Sehr zeitaufwändig sind auch die Motivationsschreiben, da bereits eine Vorstellung der Fächerwahl an deiner Wunschuniversität vorhanden sein sollte. Jede Universität hat eine andere Internetseite, auf der du dich zurechtfinden musst. Informationen zu den Fächern an der UTS findest du hier: http://www.handbook.uts.edu.au/subjects/.

Nach dem positiven Entscheid der Universität Zürich gehen die Vorbereitungen weiter. Unterkunft buchen (siehe unten), Visa beantragen (du benötigst ein „Student (Temporary) (class TU) Non-Award Sector (subclass 575) Visa“, welches du online beantragen kannst), Flug buchen und Fächerwahl (siehe unten).

Ankunft

Die Ankunft in meinem temporären neuen Leben hätte ich mir nicht einfacher und besser vorstellen können. Nach einer 24-stündigen Reise bin ich relativ erschöpft in meiner WG angekommen, wo ich dann auch gleich von meinen WG Kollegen begrüsst und an eine WG-Party mitgenommen wurde. Dort durfte ich bereits viele Leute kennenlernen, die mich dann während meines ganzen Semesters begleiteten. Dank der Tatsache, dass insbesondere im Studentenwohnheim der UTS viele internationale Austauschstudenten wohnen, die selber auch noch niemanden kennen, lernt man sehr schnell neue Leute kennen.

Ich bin eine Woche vor dem offiziellen Semsterstart angereist, um an der Orientierungswoche der UTS teilnehmen zu können. Dies kann ich nur empfehlen. Nicht nur weil du dabei die Möglichkeit hast, die UTS kennenzulernen, sondern auch um Bekanntschaften zu schliessen und von den zahlreichen Free Events, Free Food und Partys zu profitieren.

Zimmersuche
Wohnen

Ich habe im UTS Housing Yura Mudang in einer 6er WG gewohnt. Ich kann nur empfehlen, in einem solchen Studentenwohnheim zu wohnen, da es zahlreiche Vorteile mit sich bringt. So bleibt die aufwändige Wohnungssuche aus. In Sydney kann es sehr schwierig sein, eine gute Unterkunft an zentraler Lage zu einem guten Preis zu finden. UTS Housing bietet meiner Meinung nach ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Yura Mudang, das modernste und neuste UTS Housing Gebäude, liegt sehr zentral, nur wenige Gehminuten von der Universität, der Central Station, diversen Take-Aways und Restaurants, Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten entfernt. Die meisten Leute, die ich kennengelernt habe, haben in Yura Mudang gewohnt. Die Universitätsunterkunft ist die perfekte Plattform, um Freundschaften zu schliessen. 

Universität

Ich habe mein letztes Mastersemester an der UTS absolviert. Nach 4 Jahren Unterrichtsmethoden der Universität Zürich habe ich mich auf eine Universität mit einem anderen Studienprogramm gefreut. Die meisten Fächer, die ich gewählt habe, haben sich dann auch wirklich von dem, was ich von der UZH kannte, unterschieden. Im Master werden sehr viele Fächer in Seminarform angeboten. Dies hat zur Folge, dass die Klassen deutlich kleiner sind, was in gewissen Fächern dann zu mehr Teilnahme und Gruppendiskussionen führt. Einige Fächer haben auch Anwesenheitspflichten. Im Master ist es zudem üblich, dass Vorlesungen beziehungsweise Seminare volle 3 Stunden (teilweise am Stück) durchgeführt werden.

Generell habe ich den Schwierigkeitsgrad eher etwas tiefer als an der UZH empfunden. Allerdings kann ich sagen, dass sich die Fächer bezüglich Aufwand sehr stark unterscheiden. Gewisse Fächer sind sehr aufwändig (mindestens so aufwändig wie an der UZH); Mid-term und end-term Exams, drei individuelle Arbeiten plus zusätzlich eine Gruppenarbeit. Andere haben mir dafür relativ wenig Aufwand bereitet; Mid-term Exam über die erste Hälfte des Semesters (nur 5 Vorlesungen), ein Assignment, welches in 2 Stunden gelöst war und ein end-term Exam über die zweite Hälfte der Vorlesung (erneut nur 5 Vorlesungen). Es lohnt sich deshalb, im Voraus zu recherchieren, was dich in welchem Fach erwartet.

Leben/Freizeit

Das Leben in Sydney ist einfach genial. Die Liste meiner Lieblingsorte, -strände und -aktivitäten ist lang: Surry Hills mit seinen unzähligen Bars, Cafés und Restaurants, der Botanische Garten mit seiner fantastischen Sicht auf das Opernhaus, Happy Hour im Darling Harbour, Watson Bay mit grossartiger Sicht auf die Skyline von Sydney, Bondi to Cogee Walk, Manly, Bronte, Tamarama usw. Auch bezüglich Kulinarik hat Sydney einiges zu bieten. Es gibt unzählig viele gute Restaurants mit Küche aus der ganzen Welt. Sydney hat zudem eine grossartige Coffee & Breakfast-Kultur. Probiere Orte wie Jekyll & Hyde (Kings Cross), Trio Bondi (Bondi Beach) oder The Ground of Alexandria (Alexandria) für ein Frühstück aus. Auch das Nachtleben kommt in Sydney nicht zu kurz. Gute Bars findest du an der Crown Street, Clubs sind in der ganzen Stadt verteilt, wobei du Ivy (CBD), Agyle (The Rocks) oder Hugo’s (Kings Cross) nicht missen solltest. Das angenehme Klima und die vielen Sonnenstunden in Sydney ermöglichen es, die Stadt und ihre Umgebung ausgiebig zu erkunden. Um mich kurz zu halten: Sydney ist für mich eine Stadt mit extrem hoher Lebensqualität und ich würde jederzeit dorthin zurückkehren!