Bilder zum Bericht

Surfen

Homepartys

Top City

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

philipphuerlimann[at]hotmail.com

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

13/14 SS

Universität

AU-
Sydney - University of Technology Sydney

Studienfach

Betriebswirtschaftslehre (3010)

Gesamteindruck

Das Semester in Australien war die bisher beste Zeit in meinem Leben. Ich empfehle allen sich für ein solches Semester zu bewerben, grundsätzlich egal wo, wobei das 'Studieren' in Australien bezüglich Fun und Erlebnis sicherlich ein absolutes Highlight ist. 

Meine Gründe mich mit erster Priorität für Sydney anzumelden haben sich bewahrheitet, das Studentenleben dort ist phenomenal. Das Wohnheim mit ca. 800 Studenten (davon ca. 70% internationale Studenten) auf 20 Stockwerken mit einer Roof-Top-Terasse im 21. Floor und Ausblick auf die Skyline von Sydney ist wohl kaum zu topen. Dort oben finden anfangs Semester täglich Partys mit hunderten von Studenten statt - gegen Ende des Semesters auch noch 2-3 pro Woche. Im Umkreis von 5-10 Gehminuten hat man alles von Uni, Bibliothek, Shopping Center, Bars, Clubs, Restaurants sowie Sportanlagen (Fitness, Fussball, Basket, Tennis usw). Einzig schade ist, dass man etwa 40 Minuten hat bis zum Strand. Das Umsteigen mit U-Bahn und Bus ist etwas mühsam, so dass man schlussendlich nicht so häufig am Strand landet wie man das erwarten würde. 

Die relativ lockeren Anforderungen der Uni ermöglichen ein unvergessliches Semester mit viel Freizeit und Action. 

Vorbereitung

Das ganze Bewerbungsverfahren ist ein ewig langer Prozess, aber ES LOHNT SICH! Soweit ich informiert bin gibt es für das Frühlingssemester jeweils weniger Bewerbungen, da man dies bereits 1 Jahr im Voraus in die Hand nehmen muss (selbe Deadline wie für das HS), dafür hat man umso bessere Chancen reinzukommen. Bezüglich Vorbereitung für Sydney schlage ich vor, wenn möglich 1-2 Wochen vor der Orientierungs-Wochen anzureisen, sprich etwa 4 Wochen bevor die Uni beginnt. So kann man den Sommer in Australien (Januar) in vollen Zügen geniessen und sich perfekt einleben. Der Glanz Sydney's ist wesentlich stärker in dessen Sommermonaten (bei uns Winter), weil dann viel mehr los ist, viele Touristen in der Stadt sind, die Strände voll sind mit heissen Surfergirls (und wahrscheinlich auch -boys :p). Im April bis Juni wird es in Sydney allerdings ruhiger und ziemlich kalt (10-15 Grad) - also kein Badewetter mehr (surfen nur noch mit Neopren-Anzug). Dies habe ich etwas unterschätzt. 

Ankunft

Entweder ein Taxi oder mit dem Zug zur Central Station fahren (von dort aus 3min Fussweg) zum Housing (Yura Mudang). Der Empfang im Housing von den ca. 30 freiwilligen studentischen Mitarbeitern ist total herzlich. Sie führen einen aufs Zimmer, erklären alles und laden einen gleich für das BBQ am Nachmittag sowie die Party am Abend ein. Die ersten 2 Wochen vor Studienbeginn sind dazu da Leute kennen zu lernen und Spass zu haben. Für Austauschstudenten werden täglich 2-3 Events (z.B. Ausflug zum Strand, Bartour in Newtown, Sportanlass, BBQ, Salsa Night, etc. etc.) organisiert. 

Zimmersuche
Wohnen

Unbedingt rechtzeitig, so früh wie möglich und selbständig sich beim Housing Service der UTS melden, um ein Zimmer im 'Yura Mudang' zu reservieren. Von den verschiedenen Housing Möglichkeiten, wird dieses Housing von allen Studenten als das klar beste gewertet. Die meisten Events finden im Yura Mudang selber statt. Es hat Gemeinschaftsräume, eine Leinwand um Filme zu schauen, Billard und Ping Pong Tische, eine Menge BBQ Grills und das allerbeste: ein Rooftop im 21. Stockwerk wo man draussen mit Duzenden und häufig Hunderten von Studenten grilliert oder feiert und jeweils Freitag Abends das Feuerwerk im Darling Harbour geniesst. 

Universität

Es kommt sicherlich auf die Fächerauswahl an... Das Niveau wie ich es erlebt habe, ist ehrlich gesagt wirklich einiges tiefer als bei uns. Während ich in Zürich eine Woche auf ein hartes Fach lerne um eine Note über 5 zu schreiben, genügte in Sydney ein Tag. Wobei hierbei gesagt werden muss, dass ich Fächer gewählt habe in Bereichen wo ich bereits ein breites Vorwissen hatte. Bei vielen Fächern hat man Anwesenheitspflicht und muss alle paar Wochen ein Assignment abgeben (schriftliche Arbeit, online MC Fragen oder Vortrag), so bleibt man immer ein bisschen am Ball, was bei dem riesigen Freizeitangebot sicherlich nicht schlecht ist. Falls man wie bei meinen Fächern keine Anwesenheitspflicht hat, ergibt sich natürlich die Möglichkeit bereits während dem Semester viel rumzureisen. Ich bin beispielsweise während dem Semester die ganze Ostküste hochgefahren (Surfers Paradise, Byron Bay, Brisbane, Noosa, Whitsundays, Great Barrier Reef, Cairns) sowie 2 Wochen nach Bali (das kurz vor den Final Exams). 

Leben/Freizeit

Könnte kaum besser sein! Für jede erdenkliche Sportart oder Hobby gibt es an der Uni einen Club in dem man entweder gratis oder für 10-20 Franken beitreten kann. Der Surfclub beispielsweise bietet jeden Sonntag gratis Surfen in Manly Beach an. Die Volunteers im Yura Mudang Housing organisieren durchs ganze Semester täglich Events, Aktivitäten und Ausflüge - da hat es für jeden Geschmack etwas dabei. In den ersten beiden Wochen habe ich etwa 200 andere Austauschstudenten kennen gelernt und bin bereits in der 3. Uniwoche mit einer Gruppe zum Surfers Paradise gereist. In den fast zweiwöchigen Mid-Semester Ferien bilden sich viele Gruppen die zusammen einen Roadtrip entweder nach Melbourne oder an der East Coast organisieren. Sydney ist sehr vielseitig und biete extrem viele Freizeitmöglichkeiten.