Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

steffi.dubs[at]hispeed.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

13/14 SS

Universität

AU-
Adelaide - The University of Adelaide

Studienfach

Betriebswirtschaftslehre (3010)

Gesamteindruck

Mein Auslandaufenthalt hier in Adelaide wird mir stets in sehr guter Erinnerung bleiben. Es war eine sehr tolle Erfahrung, welche ich äusserst genossen habe. Das Land ist wunderschön und vielseitig und seine Bewohner ausgesprochen interessierte und offene Gastgeber. Seid nicht überrascht, wenn ihr des Öfteren auf der Strasse von Fremden angesprochen werdet, sondern nutzt die Gelegenheit euch ans australische Englisch zu gewöhnen. Adelaide ist trotz mehr als 1.1 Millionen Einwohner eher eine etwas ruhigere Stadt und wegen den vielen Universitäten, sehr von jungen und multikulturellen Studenten geprägt. Die Übersichtlichkeit hilft einem, vor allem am Anfang, sich schnell einzuleben und zu hause zu fühlen. 

Vorbereitung

Dies ist sicherlich der mühsamste Teil auf dem Weg zu Auslandsemester. Ich habe mich leider sehr kurzfristig entschieden, mich für ein Gesamtuniversitäres Abkommen zu bewerben. Neben den vielen Unterlagen (Empfehlungsschreiben, Leistungsausweis, Motivationsschreiben usw.), welche man zusammenstellen muss, kommt noch der TOEFL Test dazu. Dieser Nachweis deiner Englischkenntnisse wird in Australien benötigt. Die Bewerbungsfrist in Zürich ist Anfangs Januar. Den Bescheid, ob man für ein Abkommen ausgewählt wurde, kommt dann sehr schnell. Ich habe mich riesig gefreut. Da ich aber erst im Frühlingsemester nach Adelaide ging, war alles noch in sehr weiter Ferne. Bis im Herbst war eigentlich nichts mehr zu tun. Im September kamen dann die Anmeldungsunterlagen der Partneruniversität und man muss ich um ein Studentenvisum kümmern. Dies war zu meiner Überraschung jedoch eine sehr einfache und schnelle Sache, welche man online erledigen kann. 

Ankunft

Der Flug nach Australien ist sehr sehr lang und deshalb habe ich auf dem Hinflug einen zweitägigen Aufenthalt in Dubai gemacht. Würde ich wirklich jedem empfehlen. Da ich spät abends in Adelaide am Flughafen ankam, nahm ich ein Taxi in die Stadt. Im Studentenwohnheim wurde ich sehr nett empfangen und nach den Formalitäten wurde mir mein Zimmer gezeigt. Dieses ist sehr rustikal, aber mit allem nötigen ausgestattet. Um sich aber ein halbes Jahr wohl zu fühlen, ist sicher noch der Gang in ein günstiges Einrichtungshaus (bsp. KMart) nötig. In der Woche vor Beginn der Vorlesungen gibt es eine Orientierungswoche für Neuankömmlinge. Dort kann man seine Legi beziehen und neben Führungen auf dem Campus, wird einem das vielfältige Angebot der Uni vorgestellt. Es ist ein guter Start, damit man sich nicht mehr ganz so fremd vorkommt. 

Zimmersuche
Wohnen

Als die Unterlagen von der Partneruniversität kamen, wurde dort vorgeschlagen ein Zimmer im Studentenwohnheim urbanest zu mieten. Ich entschied mich dies zutun, da sich die Wohnungssuche in Adelaide nicht viel einfacher gestaltet als in anderen Städten. Urbanest liegt in Laufdistanz zur Uni, dem Einkaufzentrum Rundle Mall und allen anderen wichtigen Orten. Allerdings ist es nicht gerade die günstigste Variante und man muss eine gewisse Toleranz und Offenheit mitbringen. Ich sage nur „Andere Länder, andere Sitten“ dies bezieht sich auf Hygienevorstellungen, Speiseplan, Ruhezeiten usw. Ich würde es jedoch jedem empfehlen dort zu wohnen. Man kommt sehr schnell in Kontakt mit den verschiedensten Leuten und schliesst viele Freundschaften. Alleine fühlen wird man sich im urbanest sicherlich selten. 

Universität

Die University of Adelaide liegt im nördlichen Teil der Stadt auf einem wunderschönen Campus mit viel Grün und vorwiegend Backsteingebäuden. Wenn es um die Organisation und Administration geht, müsst ihr eine grosse Portion Geduld mitbringen. Die Australier haben eher eine gemütliche Arbeitsmoral und somit gehen Fächerwahl und Anmeldung nur sehr schleppend vor sich. Auch sonst war im Vergleich zum Unibetrieb in der Schweiz eine gewisse Umstellung nötig. Hier schreibt man nicht nur eine Prüfung am Semesterende, sondern hat fast wöchentlich Hausaufgaben, Vorträge oder kleine Arbeiten zu erledigen und dem Professor abzugeben. Diese zählen zusammen mit einem Examen am Ende zu deiner Note. Ich kann mich bis jetzt nicht entscheiden welche Unterichtsform ich lieber mag, aber eines ist klar, der Druck am Schluss des Semesters ist bedeutend geringe. Dafür ist man während dem Semester ständig beschäftigt.

Leben/Freizeit

Freizeitbeschäftigungen gibt es viele. Adelaide eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für Ausflüge nach Kangaroo Island, Victor Harbour, den nahegelegenen Cleland Wildlifepark, das Barossa Valley (Weinregion) oder für einen mehrtägigen Trip an die Great Ocean Road und Melbourne. Auch die Nähe zum Meer habe ich als Schweizerin in den Sommermonaten sehr genossen. Auch sportlich gibt es in Adelaide einiges zutun. Es hat viele Running Clubs (bsp. NIKE) und auch das Fitnessangebot in der Uni ist sehr vielfältig. Für diejenigen welche Sport lieber passiv erleben, ist der Besuch eines Australien Football Spiels im Adelaide Oval zu empfehlen.