Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

ariane.1902[at]hotmail.com

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

14/15 SS

Universität

AT-WIEN01
Wien - Universität Wien

Studienfach

Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (7360)

Gesamteindruck

Vor bald zwei Jahren bin ich zum ersten Mal in Wien Westbahnhof aus dem Zug gestiegen. Damals habe ich mit Freunden zehn Ferientage in der Stadt verbracht. Inzwischen lebe ich fast schon ein halbes Jahr hier in Wien und liebe die Stadt noch immer, wenn nicht sogar mehr als zuvor. Kulturell hat Wien viel zu bieten - von Museen über Theater und Oper bis hin zu Openairs, Kinos, Restaurants und vieles, vieles mehr. Kulturliebhaber sind in dieser Stadt genau richtig. 

Vorbereitung

Zukünftigen Austauschstudenten kann ich nur empfehlen, rechtzeitig mit der Organisation zu beginnen - zumindest mit der Administrativen Seite des Austausches. Es ist mühsam, und vielleicht erscheint einem der Austausch beim erstellen eines Learning Agreements noch sehr weit weg, aber die Organisation ist unentbehrlich und stellt sich im Nachhinein als sehr nützlich dar. Die Fachkoordination der Germanistik war mir dabei eine grosse Hilfe, ebenso das International Office in Wien, welches alle meine Fragen schnell und kompetent zu beantworten wusste. Man findet auf deren Seite auch eine sehr tolle Checkliste, was alles wie früh vor der Abreise getan werden muss.

Ankunft

Angekommen bin ich im Februar, begrüsst wurde ich als erstes durch den eisigen Wind. Ich bin mit dem Nachtzug angereist, was mir einerseits ermöglicht hat, so viel Gepäck mitzubringen, wie ich nur tragen konnte und andererseits ein schönes Erlebnis war. Meine Mitbewohnerin hat mich mit dem Auto am Bahnhof abgeholt, anders hätte ich es wohl nicht bis zur Wohnung geschafft. Dinge, die ich gleich bei meiner Ankunft erledigt habe:- Anmeldung beim Bezirksamt (sehr wichtig, da der Meldezettel für diverses benötigt wird - ÖV ticket oder Bibliotheksausweis) nicht vergessen: Unterschrift des Vermieters!- Ticket für die Öffentlichen Verkehrsmittel (150 Euro/Semester oder 75, wenn man früh genug anreist) 

Zimmersuche
Wohnen

Gewohnt habe ich in einem Zimmer in einer WG im 8 Bezirk. Meine Miete betrug 350 Euro/Monat. Für das Zimmer ein guter Preis (20qm, Altbau, Parkett, sehr hohe Decke, Terrasse). Es lassen sich schon billigere Wohnungen finden, aber meistens in den äusseren Bezirken (10 - 23). Man sollte sich nicht abschrecken lassen, es gibt durchaus Wohnungen in den äusseren Bezirken, die Nahe am Gürtel (=die Grenze zu den inneren Bezirken) sind. Am besten auf der Karte nachschauen! Der 8. Bezirk ist sehr nahe von der Hauptuni und vom Campus (Romanistik, Anglistik..) und eher ruhig. Ich kann ihn nur empfehlen. Übrigens ist die Nähe zu einem Lebensmittelgeschäft nie ein Problem, da die Dichte von Billa/Quadratmeter eine sehr hohe ist. Sollte ich jetzt wieder auf Wohnungssuche gehen, würde ich im 6. und 7. eine Wohnung suchen, da mir diese Bezirke sehr gefallen haben. Gefunden habe ich das Zimmer über Facebook. Da gibt es diverse Gruppen (WG Zimmer frei in Wien ist nur eine davon). In Wien ist das Wohnen für Studenten definitiv einfacher als in Zürich. Ein bis zwei Monate sollten völlig genügen, um etwas gutes bis sehr gutes zu finden.

Universität

Die Universität Wien war wohl einer der einzigen Schwachpunkte meines Austauschs. Ich war sehr enttäuscht vom Niveau der Lehrveranstaltungen. Andererseits schätze ich jetzt die Uni Zürich umso mehr. In Wien ist das Anmeldungsprozedere sehr mühsam und straft all jene, die sich viel vornehmen. Die Seminare sind immer überfüllt (>30 Leute) und inhaltlich oft enttäuschend, weil nur Referate von Studierenden gehalten werden, und in den Vorlesungen findet man die ersten drei Wochen auch kaum einen Platz. Dennoch habe ich auch positive Erfahrungen gemacht. Dazu zählen folgende Highlights:

1) Ein Seminar über Literarische Neuerscheinungen, das jedes Jahr im Frühjahr stattfindet und mit einer fünftägigen Exkursion an die Literaturtage in Rauris verbunden ist (bei Günther Stocker, einem tollen Professor).

2) Die ÄDL Vorlesung über Glaube und Wissen in der Literatur des Mittelalters, gehalten von Prof. Stephan Müller.

3) Die Vorlesung Österreichische Kulturgeschichte, diese Semester von Martin Neubauer gehalten.

Leben/Freizeit

Jene Austauschstudierende, die sich für Wien interessieren/anmelden, werden wohl schon bescheid wissen darüber, was Wien kulturell alles bieten kann. Neben Theater/Oper/Museen kann ich folgendes nur empfehlen:

-  kleine Konzerte in Cafés und Bars, meistens gratis

- Ausflüge und Grillen bei der Donauinsel im Frühling/Sommer 

- Flohmärkte, die förmlich aus dem Boden spriessen

- Film und Theaterfestivals (Vienna Independent Short // Wiener Festwochen // Festival du Film Français // und und und...)

Nebst oben genannten Aktivitäten habe ich in meiner Freizeit bei einer Theatergruppe mitgemacht (ESN theatre, geleitet von Barbara Wolfram) und bin regelmässig ins Schwimmbad. Sportkurse und Trainings gibt es auch von der Uni. Für diese meldet man sich zu Beginn des Semesters bei der USI an (achtung, schnell ausgebucht!)