Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

14/15 SS

Universität

DE-BERLIN01
Berlin - Freie Universität Berlin

Studienfach

Publizistikwissenschaft (7251)

Gesamteindruck

Seit ich das erste Mal in Berlin war, habe ich mich verliebt in diese lebendige Grossstadt. In Berlin gibt es alles und mehr, es kann einem nie langweilig werden. Das kulturelle Angebot ist unendlich, die unterschiedlichen Stadtteile, Menschen aus aller Welt und eine Universität mit Geschichte. Meine vier Monate hier waren eine der schönsten Erfahrungen meines Lebens und haben mich persönlich und akademisch weitergebracht. 

Vorbereitung

Man erhält schon früh ein Login zur Seite Distributed Campus, wo alle To Do's für Austauschstudierende vor dem Aufenthalt aufgelistet werden. Dies ist sehr hilfreich. Das Vorlesungsverzeichnis wird erst relativ knapp vor Semesteranfang hochgeschalten, mir reichte es aber noch ein Learning Agreement vor der Abreise zu erstellen. Kompliziert ist das Finden von Äquivalenten für Kurse, die man noch machen muss, und das Abklären, ob eine Teilnahme möglich ist bei den jeweiligen Dozenten und wieviele Punkte man dafür bekommt. Sonst gibt es eigentlich nicht viel vorher zu organisieren!

Ankunft

Ich bin mit dem Zug durch den Tag nach Berlin gefahren, was sehr entspannend, günstig und praktisch war, wenn man viel Gepäck hat. Meine Wohnung zu finden war kein Problem und ich wurde freundlich empfangen. Je früher man kommen kann, desto schöner. Es gibt doch noch einige Dinge zu erledigen - persönliche Immatrikulation etc. Allerdings könnte man das alles auch noch während den Orientierungstagen erledigen. Aber um die Stadt schon etwas zu erleben, ist es sehr gemütlich schon früher hier zu sein. Da man keinen Deutschkurs braucht, ist es schön in einer WG zu wohnen, da man so doch schon erste Leute kennenlernt. 

Zimmersuche
Wohnen

Mein Zimmer habe ich über wg-gesucht.de gefunden. Ich hatte Glück und konnte mich über Skype bei meiner zukünftigen WG bewerben - die meisten wollen natürlich ein persönliches Treffen - und konnte so ein befristetes, gut gelegenes und günstiges Zimmer in der Stadt finden mit sehr lieben Mitbewohnern in einer 5er-WG. Es gibt auch die Option von Studentenheimen, die allerdings sehr weit ausserhalb liegen, in der Nähe vom Campus. Wenn man abends gerne noch in der Stadt unterwegs ist, empfiehlt es sich also, selber ein Zimmer zu suchen. So lernt man auch andere Studenten kennen, die in Berlin wohnen. Es ist zwar ein langer Weg zur Uni - ca. 40-60min - aber für mich hat es sich gelohnt, da auch die meisten meiner Freunde im Osten (Kreuzberg, Friedrichshain und Prenzlauerberg) wohnten. 

Universität

Die Universität liegt wie gesagt sehr ausserhalb - nach dem Vorbild von Oxford - in Dahlem Dorf. Man steigt aus der UBahn und fühlt sich in einer sehr ländlichen Gegend angekommen. Aber die Räumlichkeiten sind gross, weitläufig, modern, es gibt immer genügend Platz und viel Ruhe und Grünflächen. Die Dozenten sind sehr professionell, die Kurse spannend, neue Themengebiete, viele internationale Studierende, anregende Diskussionen und lernreich. Man kann auch gratis Sprachkurse besuchen und über das Hochschulsport-Angebot von zahlreichen Sportkursen profitieren. Die Kurse sind auch gar nicht teuer und machen Spass. Achtung: nachschauen, wo die Kurse stattfinden, die können auch gerne mal in Lankwitz sein! Oder wenn man Glück hat auch mehr im Zentrum (Hermannplatz).

Leben/Freizeit

Wie erwähnt: Berlin ist eine grossartige Stadt! Hier gibt es alles. Obwohl es eine anonyme Grossstadt ist, die es manchmal erschwert Leute kennen zu lernen, fühlte ich mich hier sofort zu Hause. Über feiern, essen, draussen sein, Kultur, hier findet jeder was. Sobald man sich an lange Fahrtzeiten gewöhnt hat, ist man meistens auf der Achse. Es gibt tolle Leute hier (wenn auch nicht unbedingt über ERASMUS) und ich bin froh, konnte ich diese Erfahrung machen! Gerne würde ich nochmals zurückgehen und hier für eine längere Zeit arbeiten.