Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

naemilaura.huber[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

14/15 WS + SS

Universität

DE-BERLIN13
Berlin - Humboldt-Universität zu Berlin

Studienfach

Psychologie (7200)

Gesamteindruck

1 Jahr Erasmus in Berlin hat sich, trotz SEHR kaltem Winter, äusserst gelohnt. Berlin bietet alles, wo Zürich passen muss, die Uni garantiert solide Bildung und auch das Mensa-Essen ist gut verdaubar. Ausserdem kann ich einen Ausflug in die kulturell wertvolle Agglo empfehlen, wo man entspannt in die Plattenbauästhetik eintauchen kann.

Vorbereitung

Learning Agreement: Ich habe mir vor Abreise ziemlich viele Gedanken zur Substituierung der Kurse in Zürich gemacht, das lohnt sich, wenn man sich möglich viele Punkte anrechnen lassen will. In einigen Fällen ist es auch möglich, Kurse an der FU zu belegen (oder umgekehrt). Die HU bietet viele kleinere Seminare an was sehr praktisch ist. Grössere Module die aus mehreren Teil-Seminaren und Vorlesungen bestehen, sind auch partiell belegbar. 

Wohnung: Der Wohnungsmarkt in Berlin ist sehr schnelllebig, deswegen ist es beinahe unmöglich, Monate vor Anreise ein Zimmer zu organisieren. Es lohnt sich, via Internet (FB-Gruppe Berlin WGs) einige Inserate herauszusuchen und dann vor Semesterbeginn vor Ort an Besichtigungen zu gehen. Wenn man ein bisschen sucht, findet man auch ohne Problem ein Zimmer unter 400 Euro, je nach Kiez. 

Ankunft

Ich bin mit dem Zug angereist und habe neben Kleidern und kompetenten Winterschuhen eigentlich nicht viel mitgebracht. Möblierte Zimmer finden sich eh relativ leicht und ansonsten braucht man ja nicht allzu viel.

Zimmersuche
Wohnen

Es lohnt sich wie gesagt, vor Ort (und vor allem VOR Semesterbeginn) zu suchen.

Wohnungen ausserhalb der Ringbahn sind zwar viel billiger, sind aber nicht zu empfehlen da man einfach immer mehr als eine Stunde überall anreisen muss. 

Von Studentenwohnheimen würde ich ebenfalls abraten. Sie sind verhältnismässig zu teuer, z.T. sehr ungünstig gelegen (es ist zwar praktisch wenn man nur fünf Minuten zur Uni hat, aber keiner will in Adlershof wohnen) und bei (den häufigen) Bauarbeiten hat man dann für einige Wochen nur Kaltwasser oder den Presslufthammer in den Ohren.

Ich habe nach einem Semester die Wohnung gewechselt da meine Mitbewohner etwas anstrengend waren - ein sehr guter Entscheid, vor allem wenn man ein ganzes Jahr bleibt. 

Universität

Die HU Berlin ist eine äusserst gut organisierte Uni. Die Erasmus-Abteilung antwortet immer in kürzester Zeit, die Dozenten und Profs sind sehr hilfsbereit und individuelle Lösungen lassen sich eigentlich immer finden. Als Erasmus-StudentIn kann man ausserdem oft auch einen Essay anstelle einer Prüfung schreiben (wobei dies z.T. von der UZH nicht akzeptiert wird als Leistungsnachweis).

In den Seminaren und Vorlesungen merkt man allerdings stark, dass es sich (dank NC 1.0) um eine sehr elitäre Uni handelt, v.a. in der Psychologie. Die Anforderungen in den Seminaren sind hoch (viele Papers lesen), dafür halten die StudentInnen auch gute Vorträge und die Diskussionen sind spannend. Die Vorlesungen sind vergleichbar mit denen an der UZH, ausser dass an der HU mehr Fragen gestellt (und auch ausführlich beantwortet) werden, das ist wohl Geschmacksache. Bezüglich Anwesenheitskontrolle sind die Berliner auch etwas entspannter, ausserdem ist die Benotung und ETCS-Vergabe viel grosszügiger als an der UZH. 

Leben/Freizeit

Da eigentlich alles klausurrelevant ist, gibt es kein Leben neben der Uni. Wer sich trotzdem dafür entscheidet, dem eröffnen sich neue Ausmasse der Nachmittagsausflüge und Freizeitgestaltung. Berlin hat und kann eigentlich alles. Volkshochschule für billige Kurse, von Digitalfotokurs bis Akttöpferei / Jahreskarte der staatlichen Museen / Unisport (kostet extra und ist für uns ASVZ-verwöhnte nicht unbedingt das Höchste der Gefühle, die einen Turnhallen sind etwas Asbest-verseucht) / Gorki Theater (!) / HAU. Wer keine Ideen hat: mitvergnügen.com / ceecee.cc / askhelmut.com / prinz berlin.