Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

samuelpablo.mueller[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

14/15 WS

Universität

BE-LEUVEN01
Leuven - Katholieke Universiteit Leuven

Studienfach

Geschichte (Allgemeine) (7600)

Gesamteindruck

Die KU Leuven ist eine sehr gute Universität und bietet enorm viel in jeder Hinsicht. Die charmante Stadt Leuven mit ihrem regen Studentenleben selbst steht der Universität in nichts nach. Zudem ist sie zentral gelegen und lädt somit zur Entdeckung ganz Belgiens ein - ideal für den internationalen Austausch.

Vorbereitung

Die Idee ein Auslandssemester zu absolvieren kam mir relativ spontan und kurzfristig. Glücklicherweise war meine Bewerbung noch innerhalb der Frist für das folgende Semester. Aus zeitlichen Gründen besuchte ich keinen Sprachkurs zur Vorbereitung auf das Semester an der KU Leuven, traf mich aber regelmässig mit einer Holländerin für Tandem-Lektionen. Ich hatte zwar keine Vorkenntnisse, aber Niederländisch ist für Deutschsprachige relativ leicht zu verstehen. Der Einstieg verlief somit ohne grosse Schwierigkeiten. Ich konnte sogar einer auf Niederländisch gehaltenen Vorlesung zu einem mir vertrauten Thema recht gut folgen. Hätte ich die Zeit gehabt, hätte ich gerne einen vorbereitenden Sommerkurs besucht. Ein solcher ist sicher empfehlenswert und sollte ernsthaft in Erwägung gezogen werden. Bereits vor meinem offiziellen Studienaufenthalt bin ich mehrfach nach Leuven gereist und habe bei einem solchen Aufenthalt auch ein Zimmer gefunden.

Auf der Webseite der Universität sollte man sich vorgängig über das Studienangebot informieren, sodass man bereits eine klare Vorstellung von den Veranstaltungen hat, die einen interessieren bzw. die man belegen muss, und eventuell bereits einen Entwurf des Learning Agreements erstellen kann. Das Learning Agreement bespricht man dann vor der Abreise mit dem zuständigen Fachkoordinator und nach der Ankunft mit der Erasmuskoordinatorin der KUL.

Ankunft

Die Anreise ist leicht zu bewältigen. Mit Swiss kann man relativ günstig von Zürich aus nach Brüssel fliegen. Alternativ ist die ebenfalls von mir genutzte Verbindung mit Easyjet vom Euroairport Basel aus um einiges preiswerter. Die zusätzlichen Kosten für das Aufgabegepäck, für den Zug nach/von Basel sowie den Bus zum/vom Euroairport (wenn man kein GA besitzt) sind dabei einzuberechnen, dennoch ist diese Verbindung in der Regel billiger. Die Anreise per Zug ist ebenfalls eine Option, ist aber eher teurer und dauert relativ lange, dafür ist sie jederzeit zum Fixpreis möglich.

Ist man einmal in Leuven, wendet man sich an die Erasmuskoordinatorin bzw. den Erasmuskoordinatoren, die/der für einen zuständig ist und geht zum Registrierungsbüro, wo man seinen Studierendenausweis sowie diverse Informationsbroschüren erhält. Obendrein gibt es eine Sportkarte umsonst dazu. Damit lassen sich dann die Sportanlagen der Uni nutzen und gegen eine sehr geringe Gebühr auch das universitäre Fitnesscenter. Schliesslich wird man bei der Registrierung  gefragt, ob man ein Busabonnement erwerben möchte. Das halte ich für unnötig, da es in dem kleinen Leuven sehr praktisch ist, mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.

 Der nächste wichtige Schritt sind die Orientierungstage, an denen man unbedingt teilnehmen sollte. Offene Fragen werden geklärt und man wird genau über das Studienangebot, die notwendigen administrativen Schritte und die zahlreichen weiteren Aktivitäten und Veranstaltungen informiert, die sich einem in Leuven als Studierendem bieten. Vor allem sind die Orientierungstage aber auch ein optimaler Einstieg in den sozialen Austausch mit einheimischen und Erasmus-Studierenden. Es empfiehlt sich, von den zahlreichen Angeboten Gebrauch zu machen.

Zimmersuche
Wohnen

Für die Zimmersuche wendet man sich am besten an die entsprechende Vermittlungsstelle der Universität. Viele Studentenzimmer, die oft für ein Jahr, aber manchmal auch für ein Semester vermietet werden, sind aber auch an den Fenstern und Türen der Häuser ausgeschrieben, sodass man die Chance hat, bei einem Stadtspaziergang direkt eine Unterkunft zu finden. Mir hat jemand aus Leuven beim Ausfüllen des Mietvertrags geholfen. Sonst ist es sicher sinnvoll, den Mietvertrag vor der Unterzeichnung von der Fachstelle der Universität überprüfen zu lassen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Universität

Die KU Leuven ist eine sehr grosse Universität mit hervorragenden Dozierenden. Sie gilt nicht grundlos als eine der besten Universitäten Europas. Die Kurse, die ich besucht habe, bewegeten sich alle auf einem hohen-sehr hohen Niveau. Das Studienangebot ist sehr breit und wird von demjenigen anderer Institute gut ergänzt (Zentrum für lebende Sprachen, Institutionen in anderen Städten mit belegbaren Kursen etc.). Die zahlreichen Bibliotheken sind gut ausgestattet, werden kompetent betreut und stehen denjenigen in Zürich in nichts nach.

Leben/Freizeit

Über verschiedene Informationskanäle (E-Mail-Verteiler, Lernplattform Toledo, Facebook etc.) wird man umfassend über die enorm zahlreichen Aktivitäten informiert, an denen man teilnehmen kann. Speziell um ausländische bzw. Austauschstudierende kümmert sich der Verein Pangaea: http://www.kuleuven.be/english/studentservices/pangaea. In der Pangea-Bar und Lounge kann man leicht mit anderen Studierenden aus Belgien und anderen Ländern ins Gespräch kommen. Ausserdem gibt es ein Buddy Programme, das einem hilft, eine einheimische Studentin bzw. eine einheimische Studentin zu finden, mit dem/der man sich treffen und gemeinsam Dinge unternehmen kann. Pangea und andere Vereine organisieren viele Aktivitäten wie Partys, spassige Konversationsübungen auf Niederländisch, Kochkurse, in denen man mit der belgischen Küche vertraut gemacht wird, Exkursionen innerhalb Leuvens und in andere Städte usw. Ausserdem steht einem umsonst bzw. für wenig Geld ein umfassendes Sportangebot zur Verfügung. Leuven verfügt über mit seiner historischen Altstadt, seinem Museum, seinen vielen Restaurants etc. über ein gutes kulturelles und kulinarisches Angebot und ist dank der zahlreichen Studierenden auch sehr attraktiv für Club- und Barbesucher. Ist es einem aber in dem doch kleinen Leuven einmal langweilig, so sind die grösseren Städte Brüssel, Antwerpen, Gent usw. leicht mit dem Zug zu erreichen.