Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

anna.lacroix[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

14/15 WS + SS

Universität

DE-BERLIN01
Berlin - Freie Universität Berlin

Studienfach

Psychologie (7200)

Gesamteindruck

Mein Gesamteindruck vom vergangenen Jahr ist sehr positiv und ich würde jedem empfehlen an einem Austausch teilzunehmen, auch wenn sich leider oft die Studiumszeit dabei verlängert. Ich war ausserdem sehr froh, dass ich mich für zwei Semester angemeldet habe, da ein Semester viel zu kurz gewesen wäre.

Vorbereitung

Die Betreuung der UZH, was den Vorbereitungen anging, hielt sich in einem minimalen Ausmass und war extrem chaotisch und unorganiziert. Man sollte nicht erwarten, viel persönliche Hilfe von seinem Koordinator zu erhalten, sondern sich darauf gefasst machen, dass man so ziemlich alle Informationen selber aus dem Internet zusammenstückeln muss. Da hat man schon Glück, wenn man innerhalb von 3-4 Monate mal eine Antwort auf eine Mail kriegt. Das Institut und deren Koordinatoren sind anscheinend komplett überfordert mit ihren Aufgaben und die Studenten müssen darunter leiden. Da ich nur nach Deutschland gegangen bin, liess sich diese Organisation noch ziemlich gut alleine meistern; jedoch will ich mir gar nicht vorstellen, wie das ist wenn man in einem fremdsprachigen Land gehen möchte. Ziemlich enttäuschend, vor allem wenn man dann merkt, dass es an der Gastuniversität komplett anders geht und die Betreuung der Studenten einen erstrangigen Platz einnimmt. 

Zusammengefasst, der bürokratischer (vor dem und am Anfang des Aufenthalts) ist enorm und super lästig, und komplett selbstständig zu bewältigen.

Ankunft

Bei der Ankunft lief alles ziemlich unkompliziert ab. Mit dem Nachtzug kommt man ganz gemütlich am Hauptbahnhof an und muss sich keine Sorgen machen, dass der Koffer verloren gegangen ist. Was Uni-Infos angeht, wird alles bei den Info-Tagen ausführlich erklärt. Ein paar Monate davor wird man sogar schon von der FU mit extensiven Mails emotional vorbereitet und kriegt ganz viele Erinnerungen und tolle übersichtliche Checklisten, etc. 

Zimmersuche
Wohnen

Ein WG Zimmer lässt sich einigermassen schnell und günstig finden, und bietet gerade am Anfang eine gute Gelegenheit Leute kennen zu lernen. Am besten sucht man natürlich immer vor Ort, weil man die Wohnungen dann auch gleich besichtigen kann und in den meisten Fällen bessere Chancen hat das Zimmer zu kriegen. Ich hatte noch kein Zimmer als ich angekommen bin, aber hatte ziemlich Glück und fand schon am 1. Tag eine WG, in der ich dann auch gleich einziehen konnte. Dort habe ich meine ganzen 2 Semester gewohnt. Sehr oft kann die Zimmersuche auf dieser Weise sehr spontan ablaufen, jedoch ist es vermutlich schon besser früher mit der Suche anzufangen, wenn man auf sicher gehen will. 

Die Studentenheime würde ich eher nicht empfehlen, da die meisten sehr weit ausserhalb der Stadt liegen.

Universität

Die FU liegt ziemlich weit ausserhalb, im Grünen. Je nach dem wo man wohnt, kann der Anreiseweg ziemlich lange sein. Der Campus ist aber an sich sehr schön, vorallem im Sommer ist's ganz gemütlich, da man super nah an mehreren Seen ist. 

Allgemein läuft alles viel persönlicher ab, man hat eigentlich immer direkt Kontakt mit Dozenten, Seminarleiter und Koordinatoren, die alle wöchentliche Sprechstunden anbieten.

Leben/Freizeit

Das Kulturangebot der Stadt lässt sich von nichts schlagen und im Sommersemester ist man fast überfordert von allen Strassenfeste und Festivals. Langweilig wird einem definitiv nicht.