Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

wdmv[at]hotmail.com

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

14/15 WS

Universität

BE-LEUVEN01
Leuven - Katholieke Universiteit Leuven

Studienfach

Betriebswirtschaftslehre (3010)

Gesamteindruck

Gesamthaft würde ich rückblickend sagen, war es das beste Semester in meinem Studium und ich konnte sehr viel lernen. Ich würde jedem empfehlen ein Austauschsemester zu machen. Der Aufwand sich zu bewerben ist es auf jeden Fall wert!

Ich war mir im Voraus bewusst, dass ich einige Probleme bewältigen muss, vorallem weil ich mein Studium selbst finanziere. Da einige unglückliche Zufälle die Situation noch verschärften konnte ich nicht in Belgien arbeiten, was aber sonst den Studenten angeboten wird. 

Auch die Erfahrung mit internationalen Studenten in einem Grossen Hostel zu wohnen ist mir sehr viel wert und ich konnte Freunde finden aus diversen Ländern. 

Vorbereitung

Ausser den finanziellen Vorbereitungen konnte ich nicht viel vorbereiten. Für ein Studentenzimmer der Uni kann man sich nur vor Ort bewerben. Falls man diese Option wählt kann man für rund 300Euro pro Monat ein Zimmer haben, wobei eine Küche geteilt wird und man sollte Küchenutensilien selbst haben. 

Eine Krankenkassenbestätigung habe ich geholt, aber wurde nicht benötigt. Mein Zimmer hier in der Schweiz habe ich untervermietet in dieser Zeit, auch ein Untermieter zu finden war Teil meiner Vorbereitungen. 

Ankunft

Lieve Smets ist die Anlaufstelle ersteinmal um sich zu melden. Dann geht es zum Housingservice über die Strasse wo man sich für ein Zimmer bewerben kann, welches man mit Glück am gleichen Tag bekommt falls man früh genug da ist. Danach sollte man sich registrieren an der Universität, was auch gleich die Strasse runter ist. Es ist SEHR zu empfehlen sich vor der Ankunft der meisten Studenten in der CityHall anzumelden, was zu Beginn des Semesters zu Wartezeiten bis zu 4h führen kann.

Es gibt eine Facebook Seite auf welcher Studenten diverse Gegenstände verkaufen, Junk Shop Leuven. Auch SPIT ist ein solcher Laden wo man für ein paar Cent von Gabeln bis Lautsprecher alles kaufen kann. 

Zimmersuche
Wohnen

Falls man früh genug in Leuven ist kann man sich ein privates Zimmer mieten, was aber meistens relativ teuer ist. Wie beschrieben kann man sich auch für ein Universitätszimmer bewerben, was ich sehr empfehle, da man viele Mitbewohner hat was ich sehr schätzte.

Universität

Die Universität ist definitiv nicht vergleichbar mit der UZH. Die Vorlesungen finden meist 15-20 Minuten zu spät statt und ich hatte auch Vorlesungen welche 4 Stunden am Stück dauerten. Die Organisation war teilweise sehr ernüchternd, z.B. einer Professorin wurde der Zugang zu TOLEDO (analog zu OLAT) gesperrt, über mehrere Monate, was dazu führte, dass man teils von neuen Emailadressen, oder auch gar nicht Vorlesungsfolien erhielt. Auch sonst waren einige Vorlesungen eher unorganisiert / improvisiert und es war mir bis zur Prüfung teils nicht klar was es zu lernen galt.

Von den 5 Fächern, welche ich belegte, waren aber auch 2 sehr gute dabei, welche ich sehr interessant fand und auch die Professoren waren sehr kompetent. Auch mit den beschriebenen Schwierigkeiten würde ich jederzeit das Semester wiederholen.

Leben/Freizeit

Ich hatte mein Studentenzimmer in Heverlee, was ein wenig ausserhalb des Rings ist und direkt neben einem Schwimmbad / Fitnesscenter liegt. Das Fitnesscenter kann man für 55Euro 6 Monate besuchen, das Schwimmbad kann man gratis besuchen, falls man sich am Anfang für die Sportscard statt der Culturecard entscheidet.

Ich konnte fast alle grossen Städte in Belgien besuchen, teils wurden auch Ausflüge organisiert, welche sehr schnell ausgebucht waren.

Vorallem am Anfang des Semesters gibt es viele Partys welche vorallem internationale Studenten besuchen.