Bilder zum Bericht

Wallaby auf Phillip Island

The Twelve Apostles

Opera House und Harbour Bridge

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

michel.zimmermann[at]windowslive.com

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

13/14 WS

Universität

AU-
Sydney - University of Technology Sydney

Studienfach

Volkswirtschaftslehre (3020)

Gesamteindruck

Ein Austauschsemester in Australien zu machen war, dass wurde mir relativ schnell bewusst, in allen Belangen die beste Idee die ich je hatte. Die Erfahrungen, die ich da machen konnte haben mich derart bereichert und geprägt, wie ich es mir nie hätte vorstellen können. Das erste Mal permanent an einem Ort im Ausland zu leben, den Umgang mit verschiedensten Nationen in einem ausschliesslich englischsprachigen Umfeld und das Studieren im Ausland. Alles Faktoren, die sich erst ziemlich einschüchternd anhören, sich dann aber als absolut fantastisch herausstellten. Zudem konnte ich in der schönsten Stadt der Welt leben an dem an gefühlten jedem Tag die Sonne scheint! Dementsprechend würde ich die genau gleiche Entscheidung nochmals treffen und wäre noch so gerne noch ein weiteres Semester geblieben.

Vorbereitung

Als ich im Vorhinein mit Personen gesprochen habe, die bereits ein Austauschsemester absolviert hatten, wurde ich des Öfteren von den immensen Vorbereitungen gewarnt. Und diese haben sich dann auch als extrem aufwendig herausgestellt. Dies fing damit an, dass ich den TOEFL (Englischdiplom) machen musste. Glücklich weise konnte ich das mit einem einmonatigem Sprachaufenthalt in Toronto kombinieren ;-) Nebst einem Motivationsschreiben für jede Uni, an der man sich bewerben wollte (in meinem Fall 2) musste man zudem 2 Empfehlungsschreiben von Professoren auftreiben. Dies war insofern, dass Schwierigste für mich als Wirtschaftsstudent, da ich absolut keinen Kontakt zu meinen Professoren hatte. Mit etwas Glück erbarmten sich dann nach einigen Absagen 2 Professoren.

Und auch nachdem ich dann von der Uni Zürich nominiert wurde gab es noch einiges zu tun. Ich musste meine Fächer wählen, die von beiden Unis bestätigen lassen, musste zig Dokumente unterschreiben, sowohl für die UTS als auch für die Uni in Zürich, und musste mir eine Unterkunft besorgen. Zudem galt es ein Studentenvisum zu beantragen (was aber erstaunlich einfach war!) und eine obligatorische Krankenversicherung in Australien abzuschliessen.

Aber keine Sorge, dies ist absolut kein Aufwand gemessen an dem Ertrag den man erhält, wenn man dann mal dort ist!

Ankunft

Ich kam an einem verregneten (!) Dienstag um 10 Uhr morgens in Sydney an. Die Reise war zwar lang aber gleichzeitig auch recht kurzweilig, da ich doch etwas nervös, aber auch voller Vorfreude war. Freundlicherweise wurde von UTS ein komplementärer Bus vom Flughafen aus angeboten, welchen einem an ein gewünschtes Ziel in der City chauffierte.

Da mein Apartment erst ab Freitag bezugsbereit war, verbrachte ich die ersten 3 Nächte im Hostel Wake Up im Zentrum Sydney, unweit von dem Campus der UTS und auch UTS Housing. Es war ein äusserst gut besuchtes und innovatives Hostel, indem es (wie eigentlich in jedem Hostel in Australien) geradezu unmöglich ist keine Freundschaften zu schliessen. Zudem wurden viele kostenlose oder billige Touren angeboten. So habe ich in den ersten 3 Tagen bereits einmal die Hauptattraktionen wie Opera House, Harbour Bridge und Bondi abgeklappert.

Bereits vor dem Einzugstermin in Sydney anzukommen hat sich für mich sicherlich gelohnt, so konnte ich mich bereits ein wenig angewöhnen und war dann bereit für die Orientation Week!

Zimmersuche
Wohnen

Während meines gesamten Aufenthaltes in Sydney lebte ich in einer der Studentenresidenzen, welche von der Uni angeboten werden. Ich lebte in einem six-share Apartment und teilte die Wohnung mit Personen aus verschiedensten Ländern und Kulturen. Die Zimmersuche war für mich insofern kein Problem, da ich mich am Tag als die Application öffnete für ein Zimmer in der modernsten Residenz (Yura Mudang) beworben und dann auch bekommen habe. Allerdings habe ich von einigen Studenten auch gehört, dass Zimmer bereits belegt waren und dass sie somit auf weniger neue Residenzen ausweichen mussten.

Yura Mudang ist ein 21 stöckiges Hochhaus quasi on-campus und würde auch nächstes Mal meine erste Wahl sein. Die Dachterrasse auf dem 21 Level mit Ausblick über Sydney ist einfach absolut fantastisch und DER Meeting Point über das ganze Semester hinweg. Die Zimmer und Wohnungen sind geräumig und gemütlich, allerdings hängt das auch immer sehr von den Mitbewohnern ab! Klar, es hat auch schlechtere Facetten, wie zum Beispiel sehr strenge Securities, frühe Alkohol/Lärm-Sperrstunden oder zuweilen katastrophales Internet. Aber das Zusammenleben mit allen Studenten und die Dachterrasse haben dies locker wettgemacht.

Auch wenn das Leben in UTS Housing (vor allem in Yura Mudang) etwas teurer sind als off-campus accomodation, würde ich dies jedem empfehlen! Es erleichtert das Kontakteknüpfen einfach ungemein, zudem finden viele coole Events das ganze Semester durch statt!

Universität

Die University of Technology Sydney ist eine Universität im absoluten Zentrum von Sydney. Sie hat einen äusserst guten Ruf im technischen Bereich (wie der Name bereits sagt), auch wenn die Business Fakultät die zahlenmässig Grösste ist. Ein Fach ist meist 6 Kreditpunke (7.5 ECTS) und das bedeutet ungefähr 3 Stunden Uni pro Woche pro Fach. Das mögliche Maximum an Fächern beträgt 4 Fächer, wobei man als Austauschstudent auf nur 3 Fächer buchen kann.

Die Fächer, die ich als VWL Student besucht habe bestanden alle aus einer 2-stündigen Vorlesung und einer Stunde Übung, welche sich in der Art und Weise nicht wirklich von der UZH unterschieden haben. Der wirkliche Unterschied besteht in der Leistungüberprüfung. Ich hatte in den meisten Fächern einen Midterm-Test, mehrere benoteten Hausaufgaben und 1-2 grössere Assignments während dem Semester, sowie ein Final Exam am Ende des Semesters. Daher war der Aufwand während des Semesters etwas grösser, dann am Ende allerdings viel weniger.

Generell kann man sagen, dass das Niveau an der Business Fakultät um Einiges tiefer war und der Aufwand in keinem wirklichen Vergleich zur UZH steht. Gute Noten sind daher mit relativ humanem Aufwand möglich ;-)

Leben/Freizeit

Das Leben in Australien und speziell in Sydney war einfach absolut fantastisch. Sydney hat so unglaublich viel zu bieten, jeden Tag/Abend war etwas zu tun und hat sich bereits nach wenigen Wochen als meine neue Lieblingsstadt etabliert. Verschiedenste Strände sind schnell und einfach zu erreichen, das Wetter stimmt beinahe ausnahmslos immer und die Strände laden zum Surfen, Schwimmen oder einfach Chillen ein. Die Royal Botanic Gardens sind einfach wunderschön und die Aussicht auf Harbour Bridge und Opera House einfach priceless.

Durch das relativ lockere Austauschstudium hat man auch mehr als genug Möglichkeit sehr viel und gut ausgehen kann ;-) Auch wenn dies je nach Club äusserst teuer werden kann (Ivy oder Marquee). Aufgrund der geringen Anzahl Stunden ist es auch sehr gut möglich Wochenendtrips in andere Städte (Melbourne etc.) oder sonstige Highlights zu machen. Zudem hat man plus minus 2 Wochen Herbstferien, welche man auch etwas extensiverem Reisen gebrauchen kann. Da man dann relativ schnell vom Reisefieber gepackt wird (ich zumindest) würde ich es jedem empfehlen nach dem Semester noch etwas in Australien zu bleiben und das wunderschöne Australien noch mehr zu erkunden