Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

bettinakalt[at]hotmail.com

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

13/14 WS

Universität

AU-
Sydney - Macquarie University

Studienfach

Geographie (8460)

Gesamteindruck

Ich glaube fast alle Austauschstudenten haben ihre Zeit im Ausland sehr genossen und würden jedem empfehlen, ebenfalls im Ausland zu studieren. Genauso ging es auch mir und ich bin sehr froh, habe ich die Erfahrung eines Austauschsemesters gemacht. Australien als Land für mein Austauschsemester auszuwählen war definitiv eine gute Entscheidung. Ebenfalls bin ich mit der Wahl von Sydney sehr zufrieden. Die Stadt ist sehr lebhaft, es gibt immer viel zu tun, es hat schöne Strände und ausserdem ist das Wetter meistens gut. Was will man mehr :).

Vorbereitung

Ja, es gibt so einiges zu tun und ein gewisses Talent an Organisation ist von Vorteil. Es lohnt sich, sich schon früh über alle potentiellen Partneruniversitäten zu informieren. Für mich war hauptsächlich das Fächerangebot das ausschlaggebende Kriterium für meine Wahl. Ebenfalls ist es von Vorteil, wenn man den Nachweis der Unterrichtssprache frühzeitig erwirbt, weshalb ich den TOEFL-Test schon im November abgelegt hatte.  

Im Februar erhielt ich dann den Bescheid der UZH, dass ich für einen Aufenthalt nominiert wurde. Danach musste ich mich bei der Macquarie University bewerben. Dazu benötigt man nebst dem Motivationsschreiben und dem TOEFL-Score noch eine englische Übersetzung des Leistungsnachweises, was zumindest bei mir eine Weile gedauert hatte, da das Dekanat das Dokument  überprüfen und genehmigen lassen muss. Nachdem ich im Mai die Bestätigung der Macquarie University erhielt, habe ich mich für die Unterkunft beworben (Macquarie University Village). Bevor es dann losgehen kann muss man sich noch um die Krankenkasse, das Visum und den Flug kümmern.

Ankunft

Meine Unterkunft, das Macquarie University Village, bietet einen gratis Pick-Up Service vom Flughafen, was sehr angenehm ist. Ich entschied mich, ein paar Tage vor dem obligatorischen Einführungstag in Sydney anzukommen, damit ich genügend Zeit hatte, mich um ein Natel-Abo (Optus) und Bankkonto (Commonwealth) zu kümmern.

Zimmersuche
Wohnen

Für mich war klar, dass ich auf dem Campus wohnen wollte, da ich dies schon immer einmal erleben wollte und die Nähe zur Uni für mich wichtig war. Aus dem vorhandenen Angebot hat mich das Macquarie University Village am meisten angesprochen und ich habe mich dann auch für dieses entschieden. Das Village liegt zu Fuss etwa 10 Minuten von der Uni und 20 Minuten vom Shopping Center und Zug entfernt. Es ist in 2 Blöcke eingeteilt, East- und Westside. Die Häuser in der Westside sind um einiges moderner, etwas grösser und generell ist es dort auch leiser. Besonders am Anfang veranstaltet das Village viele Anlässe, bei der man haufenweise neue Leute kennen lernt, was ziemlich praktisch war.  Das Zimmer inkl. Bad kostete 5 (für Internet muss man zusätzlich pro Monat bezahlen). Dies empfand ich als ziemlich teuer für das was das Village zu bieten hat. Vor allem zu Beginn kommen noch weitere Kosten dazu, da man das Zimmer fast leer bekommt und noch Bettzeug, Heizung (wenn man nicht frieren will) etc. kaufen muss. Zusätzlich muss man für die On-Campus Accommodation mindestens 6 Monate Miete bezahlen, obwohl die Meisten nicht die ganze Zeit dort wohnen. Für diesen Preis kann man auch schönere Unterkünfte finden, die näher beim Stadtzentrum sind. Allerdings ist dies dann auch mit mehr Aufwand verbunden.

Universität

Insgesamt war ich mit der Macquarie University zufrieden. Zu Beginn gibt es einen Orientierungstag, an dem alles sehr gut erklärt wird (Modulbuchung, Notensystem etc.). Die Vorlesungen waren ziemlich interaktiv und die Dozenten sehr offen für Anregungen oder Wünsche. In meinen Kursen (Master in Environmental Studies) hatte es etwa jeweils 30 Studenten, wovon etwa 50% Austauschstudenten waren. Ich musste in jedem meiner Fächer 3-4 Essays schreiben (wovon 1 in Gruppenarbeit) und eine Präsentation vorbereiten. Prüfungen hatte ich keine, somit war ich bereits Mitte November fertig mit der Uni.

Leben/Freizeit

Sydney selber hat wie jede Grossstadt einiges zu bieten. Ein aktives Nachtleben mit vielen Bars und Clubs, ein vielfältiges kulturelles Angebot, gute Restaurants und schöne Strände. Um in die Stadt zu kommen nimmt man entweder einen Bus oder den Zug. Der Zug ist meiner Meinung nach etwas angenehmer, da er immer pünktlich ist. Eine Fahrt in die Stadt kostet .50 und der Zug fährt alle 15 Minuten.
Auf jeden Fall würde ich eine Mitgliedschaft beim Macquarie Sports & Aquatic Center empfehlen. So hat man nicht nur Zutritt zu einem vielfältigen und abwechslungsreichen Sportprogramm, sondern auch zum Schwimmbad, was besonders an heissen Tagen sehr vorteilhaft ist.