Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

rea[at]bohm.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

13/14 WS

Universität

CA-
Kingston - Queen’s University

Studienfach

Betriebswirtschaftslehre (3010)

Gesamteindruck

Kingston, also die Queen's ist ein super Ort für einen Austausch und ich kann sagen ich bereue keine Sekunde mich für diesen Ort entschieden zu haben. 

Die Universität ist top organisiert und für einen Austausch deshalb sehr zu empfehlen, da man jederzeit eine Ansprechsperson hat und die sich auch wirklich um einen kümmert, was man bei anderen grossen Universitäten ja nicht behaupten kann.  

 Kingston ist zwar eine kleine Stadt, jedoch voll mit Studenten, weshalb man das richtige amerikanische Studentenleben kennen lernt und auch sehr schnell viele Leute findet, auch bezüglich reisen usw..

Kanada war sowieso schon immer ein Land, welches mich faszinierte und nach diesem Austausch kann ich mich offiziell zu den Kanada-Fans zählen, da nicht nur das Land mich überzeugt hat, sondern vor allem die Kanadier selbst. Ich habe noch selten so viel Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft erlebt, wie in diesem Land.

Alles in allem sicher sehr empfehlenswert für einen Austausch. 

Vorbereitung

Meine Vorbereitungen beliefen sich auf das Minimum und ich muss sagen, ich habe keine wichtigen Dinge verpasst oder konnte keine verpassen.

Man wird jeweils schon vor dem Austausch sehr gut über Mail informiert, was man machen muss, wo usw. Das einzige, worum man sich evt. schon vor dem Austausch kümmern kann ist die Wohnungssuche. Wobei ich auch erst Anfang/Mitte August mal angefangen habe mich auf den Platforms, die die Queen's zur Verfügung stellt umzusehen.

Ansonsten hab ich keine speziellen Vorbereitungen getroffen, da man eigentlich alles besser von dort aus organisiert, falls man aber noch eine Wohnung suchen muss, sollte man schon 4-5 Tage früher dort ankommen, damit man noch genügend Zeit hat etwas zu finden. 

Ankunft

Was hier wichtig ist zu sagen: Nehmt den Bus von Toronto nach Kingston und fliegt nicht!

Als ich gesehen habe, dass Kingston ein Flughafen hat, dachte ich sofort, dass ich da fliegen will. Man muss dann jedoch in Toronto umsteigen, auf einen Flieger, in dem ca. 10 Leute Platz haben und fliegt dann nach Kingston. Der viel billigere und auch nicht soviel längere Weg ist ein Busticket bei coachcanada.ca zu kaufen und mit dem Bus von Toronto nach Kingston zu fahren, was ca. 2.30 h dauert, jedoch viel günstiger ist und keine Umstände bereitet.

Ansonsten ist es kein Problem in Kanada einzureisen.  

Zimmersuche
Wohnen

Ich habe mich noch nicht gross um Wohnung gekümmert vor dem Austausch, da es wirklich am besten ist, wenn man sich die Zimmer zuerst anschaut bevor man zusagt. Es besteht die Möglichkeit in der Victoria Hall Residenz zu schlafen, bis Ende August, was für mich eine gute Option war, die ersten Nächte in Kingston zu verbringen und gleich schon auf dem Uni-Campus zu wohnen und von dort Wohnungen/Zimmer zu suchen. Rund um die Uni hat es unglaublich viele Häuser mit Zimmern und Wohnungen, wo man noch viel Platz findet ende August/ Anfang September, weshalb ich empfehlen würde, kein Zimmer schon definitiv zuzusagen, bevor man in Kingston ankommt.

Das wichtigste ist, dass das Zimmer in einem Umkreis von 15 Gehminuten zur Uni ist, da die Uni ziemlich Downtown ist und man in Kingston gut zu Fuss unterwegs ist.

Auf der Queen's homepage hat es eine gute Liste von Seiten auf denen man Wohnungen/Zimmer suchen kann. 

Zudem rate ich ab von dem Wohnen in den Residents, da da eher die jüngeren Studenten wohnen und es zudem auch sehr teuer ist.

Ich hab nach meiner Ankunft gleich angefangen an mehrere Wohnungsbesichtigungen zu gehen, was auch eine gute Möglichkeit war, gleich von Anfang an Leute kennen zu lernen und man vielleicht auch gleich jemanden findet, der auch noch was sucht usw..

 Das beschäftigt einem auch ein wenig die ersten Tage, wo man noch nicht so viele Leute kennt und man läuft schon mal ganz Kingston ab. In dem QUIC, also dem International Center, hat es auch viel Staff, die einem sehr gerne bei der Wohnungssuche helfen.

Universität

Da ich meinen Austausch im Master machte, konnte ich Kurse des MIB's, also des Master in Internatinal Business machen, was eine super Möglichkeit war, Leute aus der ganzen Welt kennenzulernen und nicht nur mit den Austausch Studierenden zusammen zu sein.

Der MIB geht nämlich nur ein Jahr, was bedeutet, alle MIB Studenten sind neu an der Uni, egal ob Austausch oder nicht. Es gibt Einführungswochen und Klassenevent, wo alle MIB- Studenten ( ca.150, davon 30 Austausch) teilnehmen.

Die Kurse waren sehr interessant und obwohl der Zeitaufwand am Anfang hoch war, kann man sagen es lohnt sich. Durch viele Group Projects lernt man seine Klasse auch sehr gut und schnell kennen, was ein richtiges Klassengefühl entstehen lässt.

Der MIB ist so aufgebaut, dass die ersten 6 Wochen Blockkurse sind, also jeweils 3 Kurse an zwei Wochen Blockkurse. Dann hat man eine Wochen Reading Week, also einfach eine Pause und dann sind noch 6 Wochen electives, wo man 2 Kurse über 6 Wochen hat. Ein Kurs hat 3 credits also 6 ETCS.

Da ich nur 18 ETCS machen musste, hatte ich 2 Kurse in den ersten vier Wochen, danach 3 Wochen frei (da ich den letzten Blockkurs nicht nahm) und dann noch ein Fach über die letzten 6 Wochen. Die Blockkurse sind sehr intensiv, trotzdem würde ich wieder die ersten beiden Blockkurse nehmen, da man dann von Anfang an in der Klasse dabei ist und nicht schon grad die ersten Wochen keine Uni hat. Schlussendlich kann man, wenn man da ist auch noch alle Kurse ändern, was viele auch noch gemacht haben.

Schlussexams gibts eigentlich keine beim MIB, man hat die Exams schon zwischendurch oder oft auch gar keine richtigen Exams. 

Leben/Freizeit

Da ich inmitten des Semesters drei Wochen frei hatte, wurde diese Zeit mehrheitlich mit Reisen verbracht. Kingston liegt reisetechnisch perfekt, da man in alle grösseren Städte ca. 2-2.5h fährt, also perfekt für einen Wochenendausflug. Montreal, Ottawa und Toronto sind natürlich ein Muss und in den drei Wochen waren wir mit dem Auto auch noch in Chicago und eine Woche All-Inclusive in Karibik ist auch extrem günstig, da es von Kanada allgemein sehr günstig ist und keine Hochsaison ist. 

Kingston selbst ist eine kleine Stadt, die an sich nicht sehr viel zu bieten hat, jedoch extrem viele Clubs/Pubs hat, welche immer voll mit Studenten sind. Ausserdem hat die Queen's ein neues, riesiges Gym, welches viele Sportmöglichkeiten bietet und man auch in Sportteams mitmachen kann oder Kurse besuchen kann.

Im MIB wurden auch sehr viele Sachen immer organisiert und man war auch ständig zusammen unterwegs.

Was ich noch wichtig fand ist das man die Reisen nicht schon von hier aus organisiert und plant und eventuell sogar viele Freunde hat, die einem besuchen kommen, denn alle wollen da reisen gehen und man hat keine Probleme Leute zu finden die mitkommen. Ich habe einige kennengelernt, die an diesen Reisen nie teilnahmen, da sie die ganze Zeit Besuch aus Europa hatten, was sie schlussendlich ein wenig bereut haben.