Bilder zum Bericht

Coogee Beach

Aussicht vom Taronga Zoo

Royal Randwick Races

UNSW Main Walk

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

michele.angstmann[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

13/14 WS

Universität

AU-
Sydney - The University of New South Wales

Studienfach

Betriebswirtschaftslehre (3010)

Gesamteindruck

Das Austauschsemester an der UNSW war unglaublich und eine Bereicherung in jeder Hinsicht! Ihr werdet es definitiv nicht bereuen, wenn ihr euch für ein Semester im wunderschönen Sydney entscheidet. Die Stadt bietet alles, was das Herz begehrt und man bekommt die Chance, das Studium einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Die UNSW ist international sehr engagiert und legt viel Wert darauf, den Austauschstudenten den Start einfach zu machen. So fühlt man sich schon zu Beginn wie zu Hause. Ich habe viele neue Freundschaften geschlossen und den Australischen Kontinent erkundet. Die Aussies sind sehr locker und immer für ein BBQ zu haben.

Also: no worries!

Vorbereitung

Die Vorbereitungen für einen Austauschaufenthalt sind nicht zu unterschätzen. Da alles ein wenig verwirrend sein kann, erkläre ich euch kurz, wie der Ablauf aussieht:

1. Als erstes gilt es, die Bewerbungsunterlagen zusammenzustellen. Eine Checkliste findet ihr hier: http://www.int.uzh.ch/out/program/world/university/application.html

Nehmt euch genug Zeit dafür und macht nicht alles in letzter Sekunde. Vor allem der Sprachnachweis und das Empfehlungsschreiben eines Professoren müssen schon früh in Angriff genommen werden.

2. Wenn ihr von der UZH nominiert werdet, müsst ihr euch nochmals online auf Endeavour bei der UNSW bewerben und mehr oder weniger die gleichen Unterlagen einreichen. Die Chance, dass ihr da abgelehnt werdet, ist dann aber sehr, sehr klein!

3. Ihr kriegt (ca. anfangs Mai) den Letter of Acceptance von der UNSW. Daraufhin müsst ihr euch um eure Krankenversicherung (OSHC) kümmern.

4. Wenn ihr den Beleg der Krankenversicherung auf Endeavour hochgeladen habt, kriegt ihr die Confirmation of Enrolment (CoE).

5. Als nächstes beantragt ihr das Visum. Dazu braucht ihr die CoE. Das Ganze geht ganz einfach online und innerhalb weniger Stunden habt ihr dann auch schon das Visum und der Flug kann gebucht werden.

6. Falls ihr auf dem Campus wohnen wollt, solltet ihr euch frühzeitig bewerben (Mai wäre gut). Hier ein Link zu den verschiedenen Unterkünften: http://rc.unsw.edu.au/

7. Wenn dann endlich der ganze Papierkram erledigt ist, dürft ihr euch auf ein Abenteuer freuen :-)

Ankunft

Als ich Mitte Juli in Sydney ankam war ich überrascht, wie kalt und windig der Australische Winter doch sein kann. Eine warme Jacke und ein paar Pullis sind also ein Muss (auch im Frühling sind die Nächte noch eher kalt). Da ich mich für on-campus accommodation entschieden hatte (siehe nächstes Kapitel), musste ich mich nicht mehr mit der Wohnungsjagd abkämpfen, konnte mich gemütlich einrichten und die Stadt erkunden.

Das Bussystem in Sydney ist zu Beginn ein bisschen gewöhnungsbedürftig und frustrierend. Die gewohnte Schweizer Pünktlichkeit kann man in Australien noch lange suchen. Es lohnt isch auf jeden Fall, eine Mehrfahrtenkarte zu kaufen!

Es empfiehlt sich nach Ankunft eine Prepaid SIM-Karte zu kaufen - vor allem wenn man auf Wohnungssuche ist und die Vermieter anrufen muss. Ich habe mich für Amaysim entschieden und war glücklich damit. Ebenfalls ratsam ist es, ein Bankkonto zu eröffnen. Auf dem UNSW Campus gibt es eine Common Wealth Bank, wo man sehr schnell und einfach ein Konto eröffnen kann (auf dem Sparkonto gibt es 4% Zinsen!).

Zimmersuche
Wohnen

Da ich mich schon in der Schweiz mit der Wohnungssuche befasst und ein Zimmer vor meiner Ankunft gefunden hatte, musste ich mich in Sydney nicht mehr darum kümmern. Ich habe auf dem Campus in einer WG im UNSW Village gewohnt, wo es nur so von internationalen Studenten wimmelt. Die Wohnungen sind sehr modern; die Sauberkeit hängt dann aber von den Mitbewohnern ab. Vor allem zu Beginn des Semesters werden vom Village ein paar Events organisiert, wo man gut neue Kontakte knüpfen kann. Das Leben auf dem Campus ist ziemlich praktisch, da es viele Essensmöglichkeiten gibt und der Weg ins Vorlesungszimmer knapp 2 Minuten beträgt. Allerdings hat das Leben im Village auch ein paar Nachteile: Man kann sich seine Mitbewohner nicht aussuchen, muss mit relativ hohen Mieten rechnen und ist ganze 10 Minuten mit dem Bus vom nächsten Strand entfernt!

Alternativ kann man sich ein Zimmer suchen, wenn man in Sydney ankommt. Viele Studenten gehen zuerst in ein Hostel (das Surfside Coogee Beach ist ziemlich beliebt) und suchen sich von da aus ein Plätzchen. Dies hat den Vorteil, dass man schon zu Beginn sehr viele Austauschstudenten trifft und dann oft auch mit diesen zusammenzieht. Allerdings kann die Suche (je nach Ansprüchen) sehr mühsam und stressig sein. Zudem ist es oft so, dass Studenten sich ein Zimmer teilen.

Universität

Die UNSW glänzt mit einem guten Ruf und ist international sehr engagiert. Jeder Austauschstudent hat vor Beginn des Semesters ein Gespräch mit einem Assistenten und am Orientierungstag wird alles Wichtige geklärt. Wenn man doch noch Fragen oder Probleme haben sollte, sind die UNSW Mitarbeiter sehr nett und hilfsbereit. Ausserdem gibt es das Aussie Mate Programm, wo Australische Studenten vor allem am Anfang des Semesters einige Events für die Austauschstudenten organisieren. Es lohnt sich auf jeden Fall daran teilzunehmen!

Die Vorlesungen an der UNSW unterscheiden sich deutlich von denen an der UZH. Die Klassen sind wesentlich kleiner (ca. 20 - 50 Studenten) und interaktiver. Die Klassen im Master bestehen grösstenteils aus internationalen Studenten (hauptsächlich Asiaten) und Austauschstudenten, da die Australier oft bereits nach dem Bachelor in die Berufswelt einsteigen. Die Vorlesungszeiten sind auch ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Viele Kurse finden am Abend (von 18 bis 21 Uhr) statt, da die wenigen Australier, die den Master absolvieren, nebenbei arbeiten.

Ein Studium an der UNSW ist nicht zu unterschätzen! Die Kurse sind mit ziemlich viel Aufwand verbunden. Während des Semesters muss man ständig Assignments abgeben und Präsentationen halten. Dabei wird auch viel Wert auf Gruppenarbeiten gelegt.  Neben dem Studium bleibt einem aber trotzdem noch genug Zeit, um Sydney zu geniessen.

Leben/Freizeit

An der UNSW gibt es viele Sport- und Freizeitclubs. Vom Foto- über den Quidditch- bis hin zum AFL-Club findet man alles. Es empfiehlt sich, Mitglied der Studentenorganisation Arc zu werden, da man da ab und zu Vergünstigungen bekommt.

Sydney ist eine unglaubliche Stadt und bietet alles, was man sich nur wünschen kann! Dafür muss man teilweise tief in die Taschen greifen. Australien ist sehr teuer! Deshalb suchen sich nicht wenige Austauschstudenten einen Job (oft als Kellner).

Wer gerne surft, ist in Bondi Beach und Maroubra am richtigen Platz. Coogee lädt zum Entspannen und Sonnenbaden ein. In der Stadt gibt es natürlich unzählige Restaurants, Bars, Clubs und Festivals. Auf keinen Fall sollte man sich ein Pferderennen oder das (fast wöchentliche) Feuerwerk am Darling Harbour entgehen lassen. Von Sydney aus lassen sich auch gut Wochenendausflüge machen. Die Blue Mountains, Melbourne und Byron Bay sind nicht weit entfernt und eignen sich gut dafür. Mein Geheimtipp: Schokoladenliebhaber sollten unbedingt die Max Brenner Chocolate Bar besuchen!