Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

kevin.ardueser[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

13/14 WS

Universität

CN-
Beijing - Tsinghua University

Studienfach

Rechtswissenschaft (2000)

Gesamteindruck

Mein Gesamteindruck ist überaus positiv ausgefallen. Jedem und jeder der Gedanken hegt, im asiatischen Raum ein Austauschsemester zu absolvieren, kann ich die Tsinghua Universität wärmstens empfehlen.

Vorbereitung

Der Hauptprozess im Vorbereitungsstadium sind die Bewerbungen an der UZH und der Tsinghua. Weiter muss man sich frühzeitig (einen Monat vor Abreise) ein Visum besorgen. Zuletzt muss man sich um ein Zimmer auf dem Campus bewerben. Bezüglich diesem wird man frühzeitig von der Tsinghua informiert. Das ist bereits der ganze Vorbereitungsprozess, denn die Fächer kann man ohnehin erst bei Ankunft an der Tsinghua buchen. 

Ankunft

Nach Ankunft am Pekinger Flughafen nimmt man sich am besten ein Taxi bis zur Tsinghua. Die Fahrt dauert i.d.R. 45 Minuten bis zu einer Stunde. Die Kosten belaufen sich auf 100-130 Chinesische Yuan (CHF 15-20). Bezüglich weiterem Verlauf nach Ankunft an der Tsinghua wird man bereits im vorhinein von derselben per Post informiert.

Zimmersuche
Wohnen

Zweierlei Optionen ergeben sich:

 1. Zimmer auf dem Campus: M. E. die bessere Option, da man (i) einfacher neue Kontakte knüpfen kann, (ii) näher am Geschehen ist, (iii) sämtliche Sportaktivitäten ohnehin auf dem Campus vorhanden sind, (iv) keine Zeit fürs Pendeln abschreiben muss, (v) die Zimmer alle 3 Tage ordentlich geputzt werden, (vi) keine unnötige Zeit für eine Zimmersuche ausserhalb des Campus verliert. Entweder nimmt man sich ein shared dorm für CHF 6 pro Tag oder ein Einzelzimmer für CHF 12 pro Tag. Diesbezüglich kommt es auf Deine eigene Präferenz an.

2. Zimmer ausserhalb des Campus: Es dauert einige Zeit bis man ein Zimmer ausserhalb des Campus gefunden hat. Die Verträge sind jeweils auf Chinesisch, insofern braucht man eine Person, die zu Übersetzungszwecken zur Verfügung steht. Weiter muss man jeweils an die Tsinghua pendeln, was u. U. unangenehm sein kann und mit Zeitverlust verbunden ist. Einziger Vorteil eines Zimmers ausserhalb des Campus ist, dass 24/7 Warmwasser zur Verfügung steht, denn im Dorm hat man lediglich zu folgenden Zeiten warmes Wasser: 07:00-09:00, 15:00-17:00 und 20:00-24:00 Uhr.

Universität

Die Tsinghua ist zweifelsfrei die selektivste und renommierteste Universität Chinas, so wird sie in Forbes unter der Rubrik University Power Factories auf Platz 5 nach Harvard, Stanford, Oxford und dem MIT aufgeführt (http://www.forbes.com/pictures/mlg45lfjh/5-tsinghua-university/; besucht am 04.12.2013). Beispielsweise studierten der jetztige Staatspräsident Chinas (Xi Jinping) sowie Ex-Staatpräsident Chinas (Hu Jintao) an der Tsinghua.

Ein Kurzbericht über die Universität findet man hier: http://www.youtube.com/watch?v=HCQKZaNwMjM; besucht am 04.12.2013.

Die in englischer Sprache zur Verfügung stehenden, buchbaren Module der juristischen Fakultät sind moderat und bei Ankunft an der Tsinghua einfach zu buchen. Der Zeitaufwand pro Fach variiert stark, insofern kann nicht exakt gesagt werden, wieviel Zeit pro Fach aufgewendet werden muss.

Wöchentlich organisiert die Tsinghua Vorträge von Gastprofessoren aus aller Welt, die interessierte Studenten gratis besuchen können. Den Besuch dieser kann ich sehr empfehlen.

Leben/Freizeit

Kosten: Das Leben in Peking ist sehr günstig, so kostet eine Mahlzeit an der Uni ca. CHF 2, eine halbstündige Taxifahrt ca. CHF 8 und ein Bier in einer Bar oder einem Club ca. CHF 1.

Aktivitäten: Auf dem Campus befinden sich ca. 20 Tennisplätze, ca. 4 Fussballfelder, unzählige CrossFit-Stationen, ein Hallenbad, ein Kraftraum und eine Mehrzweckturnhalle. Die Tsinghua bietet Kurse für folgende Sportarten an: Fussball, Schwimmen, Basketball, Tennis, Kung Fu, Squash, etc. Kostenpunkt pro Semester um wöchentlich eine der Sportarten zu praktizieren: ca. CHF 25.

Kultur: Peking bietet unzählige Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Chinesische Mauer, der Himmelstempel, die Verbotene Stadt, der Sommerpalast oder der Platz des himmlischen Friedens.

Ausgang: Grundsätzlich ergeben sich zwei Ausgangsmöglichkeiten. Wudaokou ist in 10 Gehminuten erreichbar und bietet einige Bars und Clubs. Die Preise sind sehr erschwinglich - ein Bier erhält man für CHF 1, einen Longdrink für CHF 2. Täglich findet man dort Studenten und Einheimische. Als zweite Ausgangsmöglichkeit bietet sich Sanlitun, ein Ausgangsviertel das in 30 Autominuten erreichbar ist (Taxikosten ca. CHF 7). Clubs im zweistelligen Bereich spielen Musik bis spät in die Morgenstunden, wobei der Vollständigkeit halber erwähnt werden muss, dass Drinks etwa viermal teurer sind als in Wudaokou, ein Clubeintritt jedoch fast nie bezahlt werden muss.