Bilder zum Bericht

Universidad Adolfo Ibez, Via del Mar

Universidad Adolfo Ibez, Via del Mar

Universidad Adolfo Ibez, Via del Mar

Aussicht von der Universitt

Universidad Adolfo Ibez, Via del Mar

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

12/13 SS

Universität

CL-
Santiago - Universidad Adolfo Ibáñez

Studienfach

Rechtswissenschaft (2000)

Gesamteindruck

Mein Austauschaufenthalt in Chile war eine erlebnisreiche, bereichernde und interessante Erfahrung, die ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

Vorbereitung

Die Universidad Adolfo Ibáñez hat ein neues System eingeführt, aufgrund von welchem man sich schon vor Semesterbeginn für die Kurse einschreiben muss. Es empfiehlt sich deshalb, sich früh genug um die Kurswahl zu kümmern. Man kann sich gut per E-Mail an die Mobilitätsstelle der Universidad Adolfo Ibáñez wenden, um mehr Infos zu den einzelnen Modulen zu bekommen. Es gibt auch Kurse, die eine beschränkte Teilnehmerzahl haben. Die Kurswahl ist bis ca. eine Woche nach Semesterbeginn änderbar.

Sprachlich sind gute Spanischkenntnisse erforderlich. Man sollte sich bewusst sein, dass das chilenische Spanisch sehr eigenartig und nicht dasselbe ist wie das in Spanien und dem Rest Lateinamerikas. Nach den ersten Wochen gewöhnt man sich aber daran.

Ich persönlich empfehle, schon einige Zeit vor Semesterbeginn nach Chile zu reisen. Es gibt einem die Möglichkeit, sich an die Leute, die neue Kultur und Sprache zu gewöhnen und vielleicht auch schon eine Reise in den Norden oder Süden des Landes zu machen. 

Ankunft

Vom Flughafen in Santiago nach Viña del Mar kann man den Bus nehmen. Dieser fährt vom Flughafen bis nach Pajaritos, einer Busstation etwas mehr im Zentrum von Santiago. Dort steigt man um in einen Bus, der dirket nach Viña del Mar fährt. Die Reise dauert ca. 2 Stunden und kostet ungefähr CHF 10.-. Es empfiehlt sich, schon vor der Ankunft chilenische Pesos zu wechseln.

Falls man die ersten Tage in Santiago bleiben möchte, kann man von der Busstation Pajaritos aus die Metro ins Zentrum von Santiago nehmen.

Viña del Mar ist im Vergleich zu Santiago klein und übersichtlich, man kann von der Busstation auch gut zu Fuss bis zur Unterkunft gehen. Ansonsten gibt es Taxis, Colectivos und Busse. Einen Stadtplan bekommt man beim Infostand im Busbahnhof. 

Die Chilenen sind sehr freundlich und hilfsbereit, man sollte also nicht zögern, sich bei Fragen oder Unklarheiten zu erkundigen.

Zimmersuche
Wohnen

Während der Hochsaison (Januar, Februar) sind viele Wohnungen in Viña del Mar von Touristen und Feriengästen besetzt. Anfangs März ändert sich dies aber schlagartig und es ist nicht schwierig, eine Unterkunft zu finden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Man kann bei einer Gastfamilie wohnen, in einer WG ein Zimmer mieten oder auch selbst eine Wohnung suchen.

Für mich war es das erste Mal in Chile und ich kannte noch niemanden. Ich bin zwei Wochen vor Semesterbeginn angereist und habe die ersten Tage in einem Hostel verbracht. Dort habe ich andere Austauschstudenten getroffen, die alle auch auf Zimmersuche waren. Wir haben uns zusammengetan und eine wirklich schöne und günstige Wohunung mit Balkon und Meersicht im Zentrum von Viña del Mar gefunden.

Falls man lieber in einer WG mit Chilenen wohnen möchte, kann einem die Mobilitätsstelle der Universidad Adolfo Ibáñez für die Suche entsprechende Webseiten angeben. Man muss sich jedoch bewusst sein, dass die meisten chilenischen Studenten noch zuhause bei ihren Familien wohnen und es deshalb nicht so viele WGs gibt wie bei uns.

Universität

Die Universidad Adolfo Ibáñez hat zwei Sitze, einen in Santiago und einen in Viña del Mar. In Santiago werden Masterkurse angeboten, in Viña del Mar sind die Bachelorstudenten.

Das neue Universitätsgebäude ist sehr modern, hell und schön. Es liegt auf einem Hügel oberhalb von Viña del Mar, umgeben von einem grossen Garten. Die Aussicht über die Bucht von Valparaíso und Viña del Mar ist wirklich atemberaubend. Es hat viel Platz, um sich zwischen den Lektionen oder über Mittag auf der Wiese zu erholen, zu plaudern oder am Abend den Sonnenuntergang über dem Meer zu beobachten. Die Räume und die Bibliothek sind sehr gut ausgestattet und modern. Es gibt Computerräume, eine Mensa und ein Gym. Von Viña del Mar aus fahren ca. alle 2 Stunden Privatbusse der Universität auf den Hügel. 

Die Universität ist nicht sehr gross und das System ist sehr ähnlich wie bei uns an den Kantonsschulen. Die Klassen umfassen meistens nur zwischen 10 - 50 Studenten und die Professoren kennen einen schon bald nach Semesterbeginn. Anders als bei uns gibt es Anwesenheitskontrollen und zahlreiche Prüfungen während dem Semester. Das juristische Spanisch ist am Anfang noch sehr ungewohnt, doch auch das lernt man schnell nach einigen Wochen. Aufgrund von vielen Tests, Gruppenarbeiten und Präsentationen ist man während dem ganzen Semester immer viel am lernen und arbeiten. Dafür ist dann der Druck in der Prüfungsphase am Semesterende nicht ganz so gross. Da die Klassen viel kleiner sind als bei uns, ist der Unterricht aktiver und persönlicher gestaltet. Bei Fragen sollte man auf jeden Fall auf die Professoren oder Mitstudenten zugehen, alle sind sehr hilfsbereit und verständnisvoll.

Leben/Freizeit

Viña del Mar ist während dem Sommer die Hauptferiendestination von Chile. Der Strand, alle Strassen, Restaurants und Bars sind voller Touristen. Es ist überall viel los, man kann tagsüber am Meer liegen, baden und surfen und später das aktive Nachtleben geniessen. Ab April wird es dann wesentlich ruhiger, in den kalten Monaten Juni - August ist nicht mehr viel los.

Während Viña del Mar vom Sommertourismus zu leben scheint, hat das benachbarte Valparaíso ganzjährig viel zu bieten. Die Stadt mit ihren farbigen Häusern und alten Aufzügen hat wirklich Charme und das kulturelle Angebot ist sehr gross. Es gibt viele Museen, Ausstellungen und die verwinkelten Strassen sind voll von kleinen Läden mit selbstgemachten Gegenständen und Kunsthandwerken. Auf jeden Fall lohnen sich Ausflüge mit den farbigen Ascensores auf die verschiedenen Hügel, eine Besichtigung des Pablo Neruda-Museums und eine Bootsfahrt im Hafen. Mit dem Bus oder der Metro sind es von Viña del Mar nur 10 Minuten nach Valparaíso.

Auch Santiago liegt nur 2 Stunden Busfahrt von Viña del Mar entfernt und sollte unbedingt besichtigt werden. Der Süden (Patagonien) und Norden (Atacama) Chiles sind landschaftlich sehr eindrücklich und wunderschön. Die Distanzen sind jedoch riesig und es lohnt sich, einen Flug zu nehmen.  Man sollte für eine solche Reise genügend Zeit einplanen, am besten eine oder zwei Wochen vor oder nach dem Semester.