Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

12/13 SS

Universität

CL-
Santiago - Universidad Adolfo Ibáñez

Studienfach

Publizistikwissenschaft (7251)

Gesamteindruck

Einmalige Erfahrung, die jeder machen soll, der die Möglichkeit dazu hat. Man lernt so vieles: eventuell eine neue Sprache, eine andere Mentalität, Selbständigkeit und Offenheit. Ich würde es sofort wieder tun.

Vorbereitung

Da ich Doppelbürgerin bin und den chilenischen Pass besitze, begrenzten sich meine Vorbereitungen lediglich auf die Wohnungssuche.

Ankunft

Ich flog von Zürich via Atlanta nach Santiago de Chile. Bei der Ankunft in Chile beanspruchte ich den Shuttle Service Transvip, der mich gleich zu meiner Wohnung fuhr (kostete 6000 CLP, rund 12CHF).

Zimmersuche
Wohnen

Die Zimmersuche machte ich bereits aus der Schweiz aus. Ich habe es erst auf dem Portal compartodepto.cl versucht. Auf der Seite kann man Wg-Zimmer und Wohnungen suchen. Ich habe ein paar Leute angeschrieben, aber irgendwie dauerte mir das alles zu lange und ich hatte nicht mehr allzu lange Zeit, um etwas zu finden. Deshalb machte ich es schlussendlich über die deutsche Agentur ChileInside, die alles mögliche anbieten: Von Praktukumstellen, Sprachschulen, Wohnungen über Freiwilligenarbeit und schliesslich Wg-Zimmer. Die Agentur hat einen sehr professionellen Eindruck bei mir hinterlassen. Nach wenigen Tagen erhielt ich bereits die Zusage für das von mir ausgesuchte Zimmer. Nach meiner Ankunft erhielt ich dann von der Agentur auch nützliche Informationen über Chile allgemein und Santiago. Ich bin froh, habe ich mein Zimmer über ChileInside gebucht, denn so hatte ich stets eine Ansprechperson und wäre irgend ein Problem aufgetaucht (was nicht der Fall war), hätte ich das Zimmer auch wechseln können. Die Komission für diesen Service war fair.

In der Wohnung lebte ich mit einem chilenen zusammen, der 2 Zimmer vermietete. Die Wohnung lag in Providencia, einem sehr sicheren und zentralen Viertel in Santiago, das ich wärmstens empfehlen kann. Man hat da alles, was man braucht: Einkaufsmöglichkeiten, Pubs & Bars, Clubs, Fitnesscentren, Yoga-Studios, Banken, Post etc.

Universität

Die Universität liegt etwas ausserhalb vom Zentrum, in der Kommune Peñalolén. Die Uni bietet diverse,kostenlose Shuttle Services von den verschiedenen Kommunen aus an. Die fahrt von Providencia nach Peñalolén beträgt ca. 50Minuten. Man kann auch mit der Metro/Bus zur Uni gelangen.

Anders als erwartet, fand ich das Niveau von der Uni sehr anspruchsvoll. Normalerweise studiere ich Publizistikwissenschaften (Master). In Chile belegte ich jedoch Kurse in Journalismus, da sie keine Publizistikwissenschaften anbieten. Die Dozenten gaben sehr viele Aufgaben und Arbeiten auf und es gab viele Kontrollprüfungen. Laut meinen Mitstudenten ist das Bachelorstudium um einiges lockerer im Fach Journalismus, als das Masterstudium.

Ich musste etwa gleich viel Zeit für die Uni aufwenden wie an der UZH und habe sehr viel neues dazu gelernt.

Leben/Freizeit

In meiner Freizeit bin ich viel gereist, habe viel Sport getrieben und wie es sich für einen Austauschstudenten auch gehört, ordentlich gefeiert :-). Das können die Chilenen auch richtig gut.