Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

c.menzi[at]access.uzh.ch

Typus/Richtung

Austausch - OUT

Jahr

12/13 SS

Universität

AU-
Sydney - Macquarie University

Studienfach

Betriebswirtschaftslehre (3010)

Gesamteindruck

Kaum bin ich hier angekommen und hatte mich einigermassen eingelebt, konnte ich nicht mehr verstehen wie ich jemals daran zweifeln konnte, ob ein Austauschsemester den ganzen Organisationsaufwand wirklich wert ist, wenn's doch in Zürich auch ganz schön ist. Die Antwort auf diese Frage ist nun einmal: Es lohnt sich tausendmal das gemachte Nest in Zürich zu verlassen und sich an eine neue Uni zu wagen. Sydney ist auch wirklich eine ausgezeichnete Wahl dafür. Diese Stadt bietet echt jedem etwas und was es in Australien alles zu entdecken und erleben gibt, ist ja eigentlich allgemein bekannt. Ich habe hier definitiv das spannendste und erfahrungsreichste, aber auch das erholsamste Semester meines Studiums erlebt und ich kann es wirklich jedem empfehlen diese einmalige Chance wahrzunehmen und sich für ein Austauschsemester zu bewerben.

Vorbereitung

Da die Vorbereitungen viel Mail-Verkehr zwischen der Gastuniversität und den Austauschstudenten bedeuten und es wirklich so einiges zu organisieren gibt (Einschreibung, Fächerwahl, Krankenversicherung, Unterkunft, usw.), ist es wirklich sehr wertvoll, an der Macquarie University von hilfsbereiten und kompetenten Student Advisors betreut zu werden. Jeder Austauschstudent hat eine Ansprechsperson, die einem bei den Vorbereitungen hilft und viele Infos von der Gastuniversität schickt, die aber auch jederzeit für Fragen und individuelle Probleme und Anliegen zur Verfügung steht.

Ankunft

Da ich mich für Campus Accomodation entschieden hatte, konnte ich von einem gratis Pick-up service vom Flughafen profitieren. Dies war sehr praktisch, da die Macquarie University ca 30min ausserhalb des Zentrums und 45min vom Flughafen entfernt liegt. Der Start an der Uni war auch sehr angenehm, da man an einem Welcome Day für International & Exchange Students freundlich empfangen wird. An diesem ganztägigen Event bekommt man alle wichtigen Infos betreffend Uni-Alltag. Von wie schreibe ich mich für Tutorials ein über wo bekomme ich medizinische Hilfe bis zu wo und wann finden die besten Welcome Parties statt, werden einem wirklich alle nützlichen Tipps mitgegeben um sich an der Macquarie Uni zurechtzufinden. Ausserdem lernt man an diesem Event gleich mal viele andere Internationals kennen und schliesst erste Freundschaften.

Zimmersuche
Wohnen

Ich habe mich zugegebenermassen ein bisschen aus Faulheit für Campus Accommodation entschieden. Es ist wirklich sehr praktisch, da man sich einfach anmelden kann und einem somit eine Unterkunft garantiert wird. Ich war auch ganz zufrieden mit der Wohnung selbst (Balaclava Appartments, wirklich nur 5min von der Uni entfernt) und hatte sehr nette Mitbewohnerinnen, die teilweise auch mit mir studiert haben. Trotzdem würde ich Campus Accommodation nicht unbedingt weiterempfehlen. Wenn man sich so wie ich denkt, es sei praktisch auf dem Campus zu wohnen, weil man dann nichts vom Unileben verpasst und nahe an den Uniparties ist, sollte man wissen, dass es nicht besonders viele Uniparties gibt und diese allgemein eher von jüngeren Studenten besucht werden. Der einzige Vorteil war, dass das Sports & Aquatic Center mit seinem super  Sportangebot auch nur 10min entfernt war. Die Campus Accommodation ist jedoch völlig überteuert. Man bezahlt ca. 250$ pro Woche, im Village sogar deutlich mehr. Wie ich dann im Verlauf des Semesters herausgefunden habe, könnte man für diesen Preis problemlos auch ein Zimmer in Bondi, Manly, oder in der City finden. Und auf dem Campus (und in Marsfield wo die der Campus liegt) ist nun mal wirklich nicht viel los. Ich würde folglich allen empfehlen den Mehraufwand auf sich zu nehmen und sich selbst eine Unterkunft in einer schöneren/spannenderen Gegend zu suchen.

Universität

Entgegen meiner Erwartungen war ich sehr beeindruckt von der guten Organisation der Macquarie Uni. Der Campus ist auch sehr schön, da er in einem Park angesiedelt ist, und man so gut von dem meist sonnigen Wetter profitieren kann. Da es eine sehr internationale Uni ist (in Wirtschaftsfächern muss man mit einem Ausländeranteil von 90% rechnen, davon wiederum mindestens 80% Asiaten), werden die Internationals und Exchange Students sehr gut betreut. Auch die Vorlesungen sind sehr strukturiert und gut organisiert. Es ist üblich, dass man während des Semesters Gruppenprojekte, schriftliche Arbeiten und Präsentationen in jedem Fach hat und am Schluss des Semesters eine schriftliche Prüfung. Die Schlussnote setzt sich somit aus vielen einzelnen Noten zusammen und die Gefahr ein Fach nicht zu bestehen ist minimal. Es herrscht Anwesenheitspflicht und die Gruppenprojekte und Arbeiten beschäftigen einen mehr oder weniger während des ganzen Semesters. Man sollte also nicht denken, dass man mehrere Wochen während des Semesters herumreisen und den Vorlesungen fernbleiben kann. (Dazu gibt es jedoch den zweiwöchigen midterm-break). Die Professoren sind sehr engagiert und die Vorlesungen sind sehr interaktiv gestaltet. Ausserdem herrscht eine kollegschaftliche Beziehung zwischen Professoren und Studenten und die Professoren suchen oft das Gespräch mit den Studenten.

Leben/Freizeit

Sydney ist so vielseitig, dass es wirklich jedem etwas zu bieten hat. Wer an einem Big City Life interessiert ist und ein aktives Partyleben anstrebt, wird in Sydney sehr glücklich sein, vorausgesetzt man wohnt einigermassen zentral. Für diejenigen wie mich, die gerne täglich vor den Vorlesungen surfen möchten, empfiehlt es sich wirklich sehr in der Nähe (oder noch besser in) Manly oder Bondi zu wohnen. Andernfalls ist es ein absolutes Muss ein Auto zu besitzen, da der Weg mit den ÖV vom Campus zum Strand doch eher lang und mühsam ist. Es ist jedoch kein Problem ein günstiges Auto zu finden (z.B. in Parramatta, dort gibt es unzählige Car Dealerships mit günstigen Gebrauchtwagen). Man sollte sich einfach bewusst sein, dass der Verkehr in Sydney ziemlich überlastet ist und man stundenlang im Stau stehen kann, wenn man es nicht schafft die Hauptverkehrszeiten zu meiden. Das Macquarie Sports & Aquatic Center hat ein sehr vielseitiges Angebot und sehr schöne und neue Sportanlagen. Es empfielt sich also definitiv dort sofort Mitglied zu werden und davon zu profitieren. Für Kletterfreunde gibt es mehrere gute Indoor-Kletterhallen, eine davon in St.Leonards, nur 15min von der Uni entfernt mit dem Zug. Die Zugverbindungen in die Stadt sind allgemein ziemlich gut (30min Fahrt, alle 15min eine direkte Verbindung) und als Exchange Student bekommt man sogar die Concession Card, das heisst man fährt zum halben Preis.