Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

tobias.frey2[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

13/14 SS

Universität

DE-BERLIN01
Berlin - Freie Universität Berlin

Studienfach

Publizistikwissenschaft (7251)

Gesamteindruck

Mein Erasmussemester hier in Berlin ist eine Erfahrung, die ich ganz sicher nicht missen möchte. Alles in allem ist das Studieren, trotz 20 ECTS, eher im Hintergrund gestanden. Ich habe viele Facetten dieser sehr internationalen Stadt kennen und schätzen gelernt, mit der Nationalelf mitgezittert und unglaublich schöne Stunden beim Gleitjollen segeln auf dem Wannsee verbracht.

Vorbereitung

Aufgrund des Erasmus Abkommens ist die Vorbereitung, zumindest was den organisatorischen Teil angeht sehr einfach. Ein paar wichtige Fristen müssen eingehalten werden, ansonsten gibt es immer genügend Infomaterial und Hilfestellungen.

Ich habe aufgrund weggefallener Wohnungssuche ansonsten eigentlich kaum Vorbereitungen zu treffen gehabt. An dieser Stelle sei noch gesagt: die Einführungstage an der FU sind super hilfreich! Es lohnt sich echt, da schon in der Stadt zu sein. 

Ankunft

Ich bin genau auf die EInführungstage in Berlin angekommen und habe so einen relativ entspannten Start gehabt, da vieles gleich erklärt wurde. Dabei wird auch das Semesterticket (6-Monate GA für Berlin) ausgestellt, welches (ACHTUNG!) bar vor Ort bezahlt werden muss (230 Euro). Dadurch, dass ich bei Freunden gewohnt habe, hatte ich natürlich was die Stadt angeht, die besten persönlichen Guides, die es gibt.

Zimmersuche
Wohnen

Die Suche nach einer geeigneten Unterkunft erwies sich von der Schweiz aus als eher schwierig. Ich habe aber das Glück gehabt Leute hier in Berlin zu kennen, bei denen ich für die Zeit meines Aufenthalts untergekommen bin. Ansonsten habe ich von mehreren Erasmus-Studenten gehört, dass sie entweder ganze 6 Monate hier sind und darum das Studentenheim äusserst attraktiv ist oder, dass sie zuerst mal ein paar Tage in ein Hostel sind um von da aus an möglichst viele Wohnungsbesichtigungen zu gehen.

Universität

Die FU Berlin ist leider nicht ganz so zentral gelegen wie die Uni Zürich, Anfahrtswege um eine Stunde sind keine Seltenheit. Dafür ist das Gelände sehr grosszügig, die Distanzen aber gut zu Fuss machbar. Das Hauptgebäude (Rost- und Silberlauben) ist so funktional Gebaut, dass die Ästhetik leider ganz über Bord ging, es ist aber mit Mensa, philologischer Bibliothek, PC-Terminals, Druckern, usw. ein wichtiger Punkt auf dem Campus.

Das PUK Institut ist etwa 15min zu Fuss davon entfernt und teilt sich das Gebäude zusammen mit weiteren Instituten. Die meisten Seminare finden dort statt und grössere Vorlesungen öfters im Henry-Ford Bau gleich über die Strasse. Arbeitsplätze sind hier ausserhalb der Bibliothek aber — wie auch im Hauptgebäude — Mangelware, ähnliches gilt für Steckdosen.

 Der Umgang mit den Professoren und Dozenten gestaltet sich sehr entspannt und einem wird, wo immer nötig, bereitwillig geholfen. Das Niveau ist im Vergleich zu Zürich, zumindest meinem persönlichen Eindruck nach, tiefer und die Anforderungen an Referate und Hausarbeiten nicht enorm hoch, aber es gibt ja sonst genug zu tun in Berlin, insofern ...

Leben/Freizeit

Zur Freizeit in Berlin gibt es nicht viel zu sagen, was nicht schon allgemein bekannt ist. Wer gerne ausgeht ist hier im Paradies, an Clubs, Bars, Restaurants und Cafes mangelts nicht. Dazu kommt das Preisniveau, an welches man sich übrigens äusserst schnell gewöhnt: 3.50 Euro für einen normalen Döner? Nein danke, zu teuer ...

 Für die sportlichen gibt's den Uni Sport, welcher aber im Vergleich zu Zürich kostenpflichtig ist, aber definitiv nicht teuer. Allgemeint sind Aktivitäten (wie auch alles andere) sehr kostengünstig, wer also zum Beispiel Segeln lernen will auf dem Wannsee, dies ist der Moment!