Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Wer

corinna.haag[at]uzh.ch

Typus/Richtung

Erasmus - OUT

Jahr

13/14 WS

Universität

DE-BERLIN01
Berlin - Freie Universität Berlin

Studienfach

Publizistikwissenschaft (7251)

Gesamteindruck

 Insgesamt war/ bin ich absolut begeistert von meinem Erasmus- Semester! Ich habe unglaublich viel über mich aber auch sonst gelernt. Freunde fürs Leben gefunden, völlig andere Sichtweisen über bestimmte Themen erfahren. 

Ich würde auf alle Fälle jedem empfehlen ein Erasmus Jahr zu machen ( ich schreibe bewusst Jahr, weil ein Semester wirklich zu kurz ist.) 

Vorbereitung

Vorbereitet habe ich mich in dem ich mich auf der Internet Seite der Uni ( in meinem Fall die FU Berlin) über die Kurse und sonstige Angebote informiert habe. Dadurch das Deutsch ja kein Problem ist , fiel mir die Orientierung eigentlich sehr leicht. Ausserdem bot die FU eine sehr praktische Plattform ( distributed campus) an, mit welcher man sich über alle wichtigen Themen die in Berlin anfallen, vom Semesterticket bis zur Anmeldung auf dem Bürgeramt, informieren kann und auf welcher alles sehr ausführlich und mit guten Tips beschrieben ist.

Ankunft

Angekommen bin ich mit dem Zug. Dies war von Zürich aus sehr bequem und ich hab erst noch etwas für meinen ökologischen Fussabdruck gemacht. Ich hatte im Vornherein schon ein Zimmer in einer WG in Berlin bekommen, konnte dies aber erst zwei Wochen nach Ankunft in Berlin beziehen. Glücklicherweise hatte ich Freunde in Berlin, die mich für die zwei Wochen aufnahmen, bzw. in deren Wohnung ich solange konnte, da sie selbst noch in den Ferien waren. 

Der Start an der Uni war gut. es gab Veranstaltungen nur für Ausstausch-Studierende und so kam man schnell mit anderen Leuten ins Gespräch und fand auch bald Kollegen. 

Zimmersuche
Wohnen

Ich habe mein WG-Zimmer über die Internet-Seite wg-gesucht.de gefunden. Es war etwas mühsam, da ich noch auf Reisen war und somit nicht wirklich Zeit hatte mich intensiv darum zu kümmern aber glücklicherweise war ich vor meinem eigentlichen Aufenthalt für 2 Tage in Berlin und konnte mir einige Wohnungen anschauen und hab dann auch meine Favoritenwohnung bekommen. 

Mein Tipp an alle ist, sich möglichst früh darum zu kümmern und wenn möglich sich zwei-drei Tage Zeit zu nehmen und sich persönlich bei den Wohnungsvermietenden zu melden. Der Wohnungsmarkt in Berlin ist zwar hart aber eigentlich findet man mit etwas Geduld immer etwas.  

Universität

Die FU ist eine echt tolle Uni. So wie ich das mitbekommen habe ist die Organisation an der Uni echt top. Was auffällt ist, das sehr viel aus Studenteninitiativen hervorkommt. Egal ob es die vielen Cafes dies auf dem Campus und in den Gebäuden verteilt hat, sind oder sonstige Veranstaltungen die immer wieder statt finden. 

Auch die Vorlesungen und die Seminare, die ich besucht habe waren allesamt sehr interessant und sehr auf das  Gespräch miteinander fokussiert. statt dem klassischen einer steht vorne alle anderen hören zu. 

Leben/Freizeit

Mit Berlin habe ich mir natürlich eine Destination heraus gesucht, die kulturell wirklich alles zu bieten hat, was das Herz begehrt. Das Angebot reicht von Vernissagen und Ausstellungen oder Opernbesuchen, zu Konzerten von Pop, Rock bis Elektronika und Theateraufführungen. Von alten Filmklassikern und den neusten Blockbustern in den schönsten Kinosälen, bis zum  gemütlich ein Trinken oder sich die halbe Nacht um die Ohren schlagen, von sonntags gemütlich brunchen und Flohmärkte besuchen oder in einem der vielen Parks verweilen ( im Januar dann nicht mehr wirklich, da wars mit -13 Grad etwas zu kalt zum spazieren). Ich glaube das Leben kam hier in Berlin wirklich nicht zu kurz. Manchmal war die Auswahl an tollen Veranstaltungen so gross, dass man gar nicht wusste, was man denn nun machen soll. Ich habe mich hier sehr gut eigelebt und das Angebot neben meiner Uniarbeit sehr genossen.

Es war auch schön, das man seinem Besuch, den man von zu Hause ja bekommt, immer wieder neue Dinge zeigen konnte, die man auch selbst so noch nicht gesehen oder erlebt hatte.