Internationale Beziehungen

News
UZH International
Studieren an der UZH
Studieren im Ausland
Doktorierende
Lehrende / Mitarbeitende
Nord-Süd-Kooperation
Über uns  

Erfahrungsberichte

zur Übersicht

Typus/Richtung

Erasmus - IN

Jahr

08/09 WS + SS

Universität

DE-BERLIN13
Berlin - Humboldt-Universität zu Berlin

Studienfach

Humanmedizin (4000)

Gesamteindruck

Insgesamt bin ich - wie erwartet - sehr zufrieden mit meinem Aufenthalt in Zürich. Und ich möchte diese Erfahrung nicht missen. Die Stadt und das gesamte Land sind einfach wunderschön, die Leute sind alle super freundlich und ich wurde sehr herzlich von meinen Kommilitonen aufgenommen (ich habe wirklich nichts von der angeblichen Abneigung der Schweizer gegenüber Deutschen bemerkt...).
Zürich ist eine absolute Junge-Leute-Stadt und hat eine ausgeprägte Studentenscene. Die Fachvereine der Uni und ETH sind sehr aktiv und organisieren Parties, vielfältige Veranstaltungen usw.
Ich habe mich hier in diesem Jahr einfach rundum wohlgefühlt und kann es jedem nur empfehlen auch einmal zum Austausch nach Zürch zu kommen!

Vorbereitung

Meine Vorbereitung bestand zum Großteil aus dem standard Erasmus-Bewerbungsverfahren meiner Heimatuni. Ich musste ein Motivationsschreiben einreichen, dann mir meine Kurse zusammen stellen, die ich in Zürich belegen wollte und anschließend das Learning Agreement abschicken.
Das hört sich einfach an, es war aber doch ziemlich viel Arbeit. Vor allem das Zusammenstellen der Kurse war super umständlich. Und leider konnte mir da keiner (sorry, niemand aus Zürich und auch keiner von der Charite!!!) so wirklich helfen. Alle haben mich stets auf irgendwelche nichtssagenden Internetseiten verwiesen. Im meinem Fall meist auf das VAM - nur leider braucht es erstmal einige Zeit, bis man das System verstanden hat und klar ist, wo man welche Infromation erhält. An die wirklich wesentlichen Infos (genaue Kursinformationen, Anzahl der Kursstunden) kam ich nämlich NUR mit meinen Login-Daten (die ich zum damaligen Zeitpunkt ja NICHT besaß!) - zum Glück hatte mir eine liebe ehemalige Erasmus-Medizinerin aus Berlin da geholfen. Für mich ist es wirklich nicht verständlich, warum das so kompliziert gestaltet ist. Ich bin schließlich nicht der erste Erasmusler aus Berlin hier in Zürich!
Was besonders ärgerlich ist, ist, dass im Vorhinein nicht klar ist, welche Kurse ich überhaupt anerkannt bekomme (ok, dafür kann die Uni Zürich ja nichts).

Ankunft

Ich bin ca 14 Tage vor Semesterbeginn hier in Zürich angekommen. Es empfiehlt sich rechtzeitig anzureisen, denn dann hat man genügend Zeit sich etwas zu orientieren, die Uni und die Stadt kennen zu lernen, bevor die Uni losgeht und man dann in Vorlesungen und Seminare sitzen muss. Außerdem ist stets noch irgendetwas organisatorisches zu klären: letzte Änderungen in der Kurswahl, Erhalten der Legi, der Gang zum Kreisbüro für den Ausländerausweis, Befreiung von der Versicherungspflicht, Erstellen eines Bankkontos...
Zu Beginn des Herbstsemester sind an der Uni (und ETH) außerdem die Maturandentage. Eigentlich ja dazu gedacht, dass sich die zukünftigen Studis über die Uni und die Studienfächer informieren können - ich habe aber die Chance genutzt mir ein paar grundlegende Infos zu holen und an ein paar Führungen teil zu nehmen.

Zimmersuche
Wohnen

Es empfiehlt sich auf jeden Fall frühzeitig (!) mit der Wohnungssuche zu beginnen, denn WG- oder Wohnheimzimmer sind heiß begehrt. Ich habe 6 Monate vor meiner Ankunft in Zürich Anfragen an so ziemlich jedes Studentenwohnheim in Zürich geschrieben und bin dann doch nur durch Zufall in mein jetztiges Wohnheim hineingerutscht, weil kurzfristig jemand abgesprungen ist. Gerade für männliche Studis könnte es noch schwieriger werden, da viele der zürcher Wohnheime nur für Frauen sind...
Wirklich sehr zu empfehlen ist das Maximilianeum (einfach mal googlen!), weil man als Student hier praktisch nicht besser wohnen kann (super shön, super zentral). Generell findet man alle Kontaktadressen übers Internet (muss man sich halt ein bisschen zusammensuchen...).
Neben den Wohnheimen gibts ja noch die Möglichkeit in einer WG (z.B. über WoKo) zu wohnen. Allerdings veranstalten die in der Regel Vorstellungstermine - wer also keine Lust (oder Zeit) hat für mehrere solche Termine extra nach Zürich zu kommen, der wird sich wohl nach etwas anderem umsehen müssen.
Insgesamt sind mit Mietkosten von mind. 500 CHF pro Monat zu rechnen (außer man begnügt sich mit einem Zimmerchen im zürcher Umland...). 

Universität

Da ich selber Medizin studiere, bin ich zwar an der Uni immatrikuliert, habe mit ihr aber an sich wenig zu tun, da alle meine Veranstaltungen im Unispital stattfinden. Aber ich muss sagen, dass mir das Hauptgebäude wirklich sehr gut gefällt und man sich sehr schön zum Kaffeetrinken in den Lichthof setzen kann :)

Leben/Freizeit

Es lebt sich wirklich sehr gut in Zürich! Die Stadt ist voller Cafes, Bars und Restaurants - an Clubs mangelt es, für meinen Geschmack, zwar etwas (vorallem, wenn man nicht Elektro hört) aber dafür gibt es immer irgendwo eine Studentenparty! Der See und die Limat laden im Sommer zu baden ein und bei gutem Wetter kann man sich einfach mal auf die Polyterasse oder ins Bequem setzen.
Sehr begeistert bin ich vom ASVZ - dem Sportverbund der Uni und ETH, den man kostenlos zu praktische jeder Tages- und Nachtzeit nutzen kann. Das Angebot ist vielfältig (von Kondi über Rudern bis zu Akrobatik, Golfen und Volleyball) und man kann in der Mittagspause super einfach mal ein bisschen Sporttreiben, ohne sich dafür extra anmelden zu müssen. Über Mittag kann man sich aber auch gut mal vor die Unimensa oder in die Cafteria der ETH setzen. Die Mensapreise sind studentenfreundlich und das Essen ganz passabel (leider ist es zu der Stoßzeit um 12h wahnsinnig voll).
Empfehlenswert ist außerdem das Sprachenzentrum der ETH und Uni. Zu den Standard-Sprachen gibts kostenlose Kurse für Studis und außerdem gibt es ein kleines Selbstlernzentrum, in dem man sich Filme ansehen oder auch Audiobooks ausleihen kann.
Als Student kommt man übrigens sehr günstig ins Schauspielhaus und in die Oper (das sollte man unbedingt mal machen, wenn man hier ist!).
Wenn man noch unter 25J ist und vor hat ein wenig in der Schweiz herum zu reisen, sollte man sich unbedingt das Halbtax  der Schweizer Bahn (SBB) zulegen. Damit bekommt man alle Tickets für die Hälfte. Holt man sich noch das Gleis7 dazu, kann man ab 19h im gesamten SBB-Netz kostenlos Zugfahren! Das lohnt sich wirklich!