Kommission Internationale Beziehungen

Ein gemeinsames Verständnis von Internationalisierung

Die Kommission Internationale Beziehungen wurde 2003 von der EUL erstmals eingesetzt. Der Zweck der Kommission Internationale Beziehungen ist, die internationale Position der UZH zu stärken. Die Kommission erarbeitet dazu die strategischen Schwerpunkte der Internationalisierung sowie die zu deren Umsetzung notwendigen Massnahmen. Zu den Hauptaufgaben der Kommission gehören folgende Themen im Bereich Internationalisierung der UZH: 

  • Bedürfnisabklärung bei den Fakultäten
  • Informationsaustausch mit den Fakultäten
  • Erarbeiten der strategischen Schwerpunkte in Lehre, Forschung und Mobilität sowie die zu deren Umsetzung notwendigen Massnahmen
  • Entgegennahme und Beratung von Anträgen
  • Antragstellung zu Handen der Universitätsleitung, insbesondere betreffend Festlegung der strategischen Schwerpunkte und der dazu notwendigen Massnahmen. Die Erweiterte Universitätsleitung entscheidet über akademische Fragstellungen

Zusammensetzung der Kommission

Die Kommission setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Fakultäten und der Stände zusammen und wird vom Prorektor Rechts- und Wirtschaftswissenschaften präsidiert. Die Geschäftsführung obliegt der Abteilung Internationale Beziehungen.

Vertreterinnen und Vertreter der Kommission Internationale Beziehungen

Internationalisierungsstrategie

Im Jahr 2013 hat die Kommission eine Internationalisierungsstrategie entwickelt, die nach der Vernehmlassung von Fakultäten und Ständen am 28. November 2013 von der Universitätsleitung genehmigt worden ist.

Internationalisierungsstrategie der UZH 2014-2010

Leitbild Internationale Beziehungen

Im Jahr 2006 hat die Kommission das Leitbild Internationale Beziehungen erarbeitet.

Leitbild Internationale Beziehungen (PDF, 658 KB)