Strategische Partnerschaft mit der Freien Universität Berlin

Foto


Im April 2017 haben Professor Michael O. Hengartner, Rektor der Universität Zürich und Professor Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin in Berlin einen Kooperationsvertrag für eine gemeinsame strategische Partnerschaft unterzeichnet. Die Vernetzung beider Universitäten hat eine langjährige Tradition und verdichtet sich insbesondere in der Forschung stetig weiter. Hinzukommt ein reger Austausch von Mobilitätsstudierenden in beide Richtungen und über mehrere Fächer hinweg. Der Entscheid mit der Freien Universität Berlin eine strategische Partnerschaft einzugehen, ist deshalb insbesondere vor dem Hintergrund der bereits vielfach bestehenden Verbindungen zwischen beiden Hochschulen zu lesen und somit der sinnvolle nächste Schritt.

Zwei Ausschreibungen jährlich

Ab Frühjahr 2017 stellen beide Hochschulen Gelder bereit, aus denen gemeinsame Forschungsvorhaben mit Seed Money gefördert werden. Die entsprechende Joint Seed Funding-Ausschreibung erfolgt zweimal jährlich; Förderbeiträge werden in einem kompetitiven Verfahren vergeben. Die Ausschreibung ist offen für alle Disziplinen und Fächer und hat zum Ziel die ersten Schritte von gemeinsamen Forschungskooperationen finanziell zu unterstützen.

Gefördert werden folgende Aktivitäten:

  • Forschungsworkshops
  • Kurze Forschungsaufenthalte (für etablierte Forschende sowie Nachwuchsforschende)
  • Forschungsorientierte Lehrprojekte sowie Blockseminare auf Master- und PhD-Stufe
  • Mobilität für die Vorbereitung von gemeinsamen Forschungsprojekten

Anträge und Fristen

Anträge können von Professorinnen und Professoren der Universität Zürich und der Freien Universität Berlin zweimal jährlich jeweils per 31.Mai und per 31.Oktober eingereicht werden. Ein gefördertes Projekt muss innerhalb von 12 Monaten nach Eingabe des Antrags durchgeführt worden sein.

Der Antrag muss mit dem vollständig ausgefüllten Antragsformular und allen aufgelisteten Unterlagen gleichzeitig und in elektronischer Form bei den jeweiligen Koordinationsstellen der Universität Zürich und der Freien Universität Berlin eingereicht werden.

Budget

Pro Antrag werden maximal 3’000 Euro gesprochen.

Die Mittel dürfen nicht verwendet werden für:

  • Lohnkosten
  • Overhead-Kosten
  • Studiengebühren

Bericht und Abrechnung

Spätestens sechs Wochen nach Projektabschluss reicht die Projektleitung einen Schlussbericht sowie eine detaillierte Spesenabrechnung mit Originalbelegen ein. Dabei werden nur effektiv entstandene Kosten vergütet. Falls nicht alle gesprochenen Mittel verwendet werden, sind diese zurückzuzahlen.

 

Nähere Informationen zur Ausschreibung sowie entsprechende Antragsformulare können hier eingesehen werden:

Ausschreibung (nur in Englisch) (PDF, 189 KB)

Antragsformular (nur in Englisch) (DOCX, 424 KB)