UZH International

Wichtigste Kennzahlen

Die UZH versteht sich als Universität mit internationaler Ausstrahlung. Sie rekrutiert exzellente Forschende weltweit, pflegt die internationale Zusammenarbeit in Forschung und Lehre und fördert den Austausch von Studierenden. 

Wichtigste Kennzahlen

Internationale Vernetzung

Die Universität Zürich arbeitet in Forschung und Lehre mit über 330 Institutionen in rund 60 Ländern zusammen. Sie strebt die gezielte Vernetzung mit Institutionen an, die für ihre Fakultäten und Institute von Interesse sind. Darüber hinaus werden Initiativen unterstützt, die der UZH aus strategischer Sicht einen Mehrwert bringen und ihre internationale Sichtbarkeit und Vernetzung stärken.

Datenbank Universitätskooperation

Internationale Initiativen

Eine breite internationale Vernetzung trägt zur Stärkung der internationalen Sichtbarkeit der UZH bei. Die Abteilung Internationale Beziehungen organisiert und unterstützt deshalb entsprechende Initiativen in Zusammenarbeit mit Angehörigen der UZH aber auch externen Partnern. Ziel ist es, die UZH sowohl im akademischen Umfeld als auch darüber hinaus bekannter zu machen und gleichzeitig einen Beitrag zur Standortattraktivität des Raums Zürich zu leisten.

Internationale Initiativen

Internationalisierungsstrategie

Die Internationalisierungsstrategie der UZH 2014-2020 formuliert institutionelle Ziele für die weitere Internationalisierung in den Bereichen Forschung und Lehre sowie für die UZH insgesamt.

Internationalisierungsstrategie der UZH

Kommission Internationale Beziehungen

Die Kommission Internationale Beziehungen erarbeitet strategische Schwerpunkte der Internationalisierung sowie die zu deren Umsetzung notwendigen Massnahmen.

Kommission Internationale Beziehungen

Strategische Partnerschaften

Der Aufbau von strategischen Partnerschaften ist eine von der Universitätsleitung als prioritär erklärte Massnahme der Internationalisierungsstrategie der Universität Zürich. Strategische Partnerschaften zu anderen vergleichbaren Institutionen umfassen eine vertiefte Zusammenarbeit sowohl in den Bereichen Forschung und Lehre, als auch den Austausch auf Verwaltungsebene.

Strategische Partnerschaften

Bilaterale Forschungsprogramme des Bundes

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) hat Programme zur Förderung der Forschungszusammenarbeit mit Schwerpunktländern etabliert. Das SBFI hat jeweils zwei Schweizer Hochschulen mit der Umsetzung der Programme betraut. Die Universität Zürich nimmt die Rolle des "Associate Leading House" der Programme mit China und Japan wahr.

Bilaterale Programme mit Schwerpunktländern

Das Schweizer Wissenschaftsnetz im Ausland

Die Universität Zürich steht in regelmässigem Kontakt mit dem Schweizer Wissenschaftsnetz im Ausland und trägt so zur Positionierung des Wissenschaftsstandorts Schweiz bei.

Das Schweizer Wissenschaftsnetz