Newsletter 2011 / 2

Das Wichtigste in Kürze

  • Neugestaltung der Website: Der Internetauftritt der Abteilung Internationale Beziehungen wurde überarbeitet und für die verschiedenen Zielgruppen übersichtlich gestaltet. mehr 
  • Ausweitung der Nord-Süd Kooperation: Im September 2011 wurden die Fördermöglichkeiten im Rahmen der Nord-Süd-Kooperation erweitert. Neu können Projekte in Zusammenarbeit in allen afrikanischen Ländern unterstützt werden. mehr
  • EuroScholars: Die UZH war Gastgeberin für des MidStay-Events der EuroScholars, einem Programm für exzellente Studierende aus den USA mehr

Internationale Besuche

Im Folgenden werden internationale Besuche aufgeführt, die von der UZH und insbesondere von der Abteilung Internationale Beziehungen offiziell empfangen wurden:

01.07.2011 Jiangsu University, Jiangsu, China: S. Yuan, President; R. Ge, Dean; Q. Zhang, Dean;  H. Liu, Deputy Director; Z. Li, Deputy Director: Gespräch über eine mögliche Zusammenarbeit (N. Saxer, A. Orbann).
12.07.2011 Zhejiang University, Hangzhou, China: W. Luo, Vice President; X. Zhang, Chairman of Development Committee; J. Fan, Professor of German Studies; K. Lou, Deputy Head; J. Cao, Director Cultural Heritage Research Institute; Z. Miao, Researcher Cultural Heritage Research Institute; D. Lu, Professor of Computer Science; Z. Hu, Deputy Head: Führung im Völkerkundemuseum, weil die Zhejiang University auch ein Museum einrichten möchte; Besuch des Ostasiatischen Instituts, Deutschen Instituts und Museums Rietberg; Gespräche über ein mögliches Austauschabkommen (M. Flitsch, Völkerkundemuseum; Y. Inauen, J. Planta).
06./07.09.2011 Zhejiang University, Hangzhou, China: P. Wu, Vice President; M. Li, Deputy Director; Z. Hu, Deputy Head: Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding und eines Austauschabkommens. Besuch des Instituts für Veterinärbiochemie und Molekularbiologie (E. Franck, Prorektorat RWW; U. Hübscher, Veterinärbiochemie und Molekularbiologie; Y. Inauen, J. Planta).
21.10.2011 Chinesische Botschaft, Bern: L. Sun, Wissenschaftsrätin, Y. Liu, 2. Sekretär: Diskussion über das weitere Vorgehen zur Einrichtung eines Konfuzius-Instituts (A. Fischer, Rektor; A. Riemenschnitter, Ostasiatisches Seminar; W. Behr, Ostasiatisches Seminar; Y. Inauen).
23.10.2011 Chinese Academy of Medicine (CAMS) und Chinese Academy of Engineering (CAE), Peking, China: Ziel des Treffens war es, Möglichkeiten der zukünftigen Zusammenarbeit im Rahmen der Sino-Swiss Science and Technology Cooperation (SSSTC) zu diskutieren (K. Grätz, Dekanat MeF; M. Textor, Prof. Em. ETH; M. Chen, Koordination SSSTC an der ETH; Y. Inauen).
31.10.2011 Sun Yat-Sen University, Guangzhou, China: J. Wang, Associate Professor: Gespräche zu möglichen Kooperationen der beiden Universitäten (H. Gutscher, Sozialpsychologie; J. Planta).
11.11.2011 Swissnex Day, Universität Zürich: Der Rektor begrüsste die Direktoren und Direktorinnen der swissnex zu einer Präsentation ausgewählter Forschungsprojekte und einer Round-Table-Diskussion (A. Fischer; D. Wyler, Prorektorat MNF; M. Hengartner, Dekanat MNF; T. Hare, Institut für Volkswirtschaftslehre; U. Klinger, IPMZ; P. Collmer, Adjunkt des Rektors; M. Schaad, Akademische Dienste; S. Kahmen, Bereich Forschung und Nachwuchsförderung; C. Hofmann, Abteilung Kommunikation; S. Emanuel, Alumni UZH; S. Hodel, EU Grants Access; Y. Inauen).
15.11.2011 Schweizer Wissenschaftsräte/innen, Zürich: Die UZH empfing 24 Schweizer Wissenschaftsräte/innen von Schweizer Botschaften in mehreren Ländern zu einer Präsentation ausgewählter Forschungsprojekte der UZH und organisierte einen Marktplatz als Austauschplattform für die Wissenschaftsräte/innen und Vertreter/innen der UZH sowie anderer Schweizer Hochschulen (M. Gassmann, Institut für Veterinärphysiologie; R. Weber, UFSP Asien und Europa; S. Kahmen, Bereich Forschung und Nachwuchsförderung; Y. Inauen).
21.11.2011 Chapman University, Orange, USA: J. Coyle, Director Center for Global Education: Diskussion über Kooperationsmöglichkeiten (Y. Inauen, J. Planta).
09.12.2011 Staatliche Technische Universität N.A. Baumann, Moskau und Russische Akademie der Wissenschaften, Russland: E. Manushin, U. Tsvetkov sowie acht weitere Professor/innen wurden vom Rektor empfangen. Präsentation der UZH durch Rektor Fischer und "Employment Situation of the Graduates of the University of Zurich" durch R. Gfrörer, Abteilungsleiter Career Services; (Y. Inauen, J. Planta).
15.12.2011 University College London: Treffen einer Delegation des University College London mit Forschenden der MeF, des Zentrums für Neurowissenschaften Zürich (ZNZ) und des Universitätsspitals (USZ). Eine engere Forschungszusammenarbeit wurde geplant (Y. Inauen).
20.12.2011 East European Universities: Acht Delegationen aus Kasachstan, Russland und Armenien. Präsentation der UZH (P. Finke, Ethnologisches Seminar; Y. Inauen).

Internationaler Auftritt, Besuche im Ausland

An internationalen Tagungen und Messen wird der Kontakt mit bestehenden Partnern der UZH gepflegt sowie potentielle neue Partner gesucht.

13.-16.09.2011 Tagung der European Association for International Education (EAIE), Kopenhagen: Vertretung der UZH am Schweizer Stand, Treffen mit Partnern der League of European Research Universities (LERU) betreffend Organisation des Austauschprogrammes EuroScholars sowie mit Delegationen verschiedener bestehender und potentieller Partnerinstitutionen: BI Norwegian School of Management, Chinese University of Hong Kong; Hanken School of Economics, Finnland; Murdoch University, Australien; National Chengchi University, Taiwan; National University of Singapore; Radboud University Nijmegen, Niederlande; Singapore Management University; Stellenbosch University, Südafrika; Sung Kyun Kwan University, Korea; Tec de Monterrey, Mexico; Umea University, Schweden; Université Laval, Kanada; University of Adelaide, Australien; University of Bangor, Grossbritannien; University of Pune, Indien; University of Skövde, Schweden; University of Technology Sydney.
17.10.2011 University College London: Mike Wilson, Professor für Mikrobiologie und Mark Pickerill, International Office: Vorbereitung eines Delegationsbesuchs in den Bereichen Neurowissenschaften, Infektiologie und Immunologie im Dezember.
07.11.2011 LERU Task Force on International Curricula and Mobility, Leuven, Belgien: Austausch über Formen der Mobilität und Vorbereitung einer Stellungsnahme der League of European Research Universities (LERU) zu Handen der EU- Kommission.  

Nationale und Internationale Netzwerke

Hier finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Netzwerke und Mitgliedschaften der UZH.

22.08.2011 Treffen der Lenkungsgruppe Internationale Bodensee Hochschule (IBH), Universität Konstanz: Im Rahmen der IBH werden eine Summer School und Ausflüge für Incoming-Austauschstudierende organisiert. Das Treffen der Arbeitsgruppe diente dem Feedback zur IBH-Summer School 2011 mit 144 Teilnehmenden und für die Planung der nächsten Phase.
25.-26.08.2011, 04.10.2011, 08.12.2011 Treffen des Netzwerks Swiss Universities' International Marketing (SUIM), Zürich, Basel und Lausanne: Das Netzwerk SUIM vereint alle Beauftragten für internationales Marketing der Schweizer Universitäten und ETHs. Es wurden folgende Themen diskutiert: Optimierung der Website swissuniversity.ch und Möglichkeiten des Datenexports aus dieser Website; Feedback zur Präsentation der Webseite swissuniversity.ch vom Workshop des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD); Besprechung der Zusammenarbeit mit der Group of Eight, einem Zusammenschluss acht forschungsstarker australischer Universitäten; Marketingstrategien der SUIM-Universitäten; Zusammenarbeit mit der Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten (CRUS); Akademische Rankings.
06.-07.10.2011 Triangeltreffen Wien-Berlin-Zürich, Wien: Beim Arbeitstreffen präsentierten und diskutierten die Abteilungen für internationale Beziehungen der drei Universitäten folgende Themen: Basis- und Profilierungsleistungen von International Offices; Was ist ein ideales International Office?; Erasmus Mundus Partnerschaften und Erasmus Learning Agreements.
18.10.2011 LERU-Arbeitsgruppe Internationalisierung, Oxford: Treffen mit Vertreter/innen der Universitäten Helsinki, Edinburgh, Leiden, Lund, Université Pierre et Marie Curie Paris und Ludwig-Maximilians Universität München zur Diskussion von Internationalisierungsstrategien.
19.10.2011 Treffen der Groupe d'Accompagnement Erasmus (Grace 2), Bern: Das Nachfolgegremium der Arbeitsgruppe GrAcE traf sich zur konstituierenden Sitzung. Diskutiert wurden die Aufgaben und die Zusammensetzung der Gruppe, die sich mit Erasmus-Themen befasst sowie die Zusammenarbeit mit der ch Stiftung, der nationalen Koordinationsstelle (Nationale Agentur) des Programms.
20.10.2011 IRUS-Sitzung, Basel: Das Netzwerk "International Relations of the Universities in Switzerland“ (IRUS) hält zweimal pro Jahr eine Sitzung ab. Zentrales Thema war diesmal der Austausch über erste Erfahrungen in der Umsetzung der Vollbeteiligung der Schweiz am europäischen Bildungsprogramm für Lebenslanges Lernen (LLP), Erasmus und die Zusammenarbeit mit der ch Stiftung.
26.10.2011 Sitzung des Fachausschusses Internationalisierung und Mobilität (FIM), Bern: Konstituierende Sitzung des FIM soll als Informations- und Koordinationsplattform die gesamtschweizerische Zusammenarbeit der Universitäten, ETHs, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen in den Bereichen Mobilität und Internationalisierung gewährleisten. Er fungiert  als Ansprechpartner für die drei Rektorenkonferenzen. Themen der Sitzung: Diskussion des neuen Entwurfs des Konstituierungspapiers; Wahl des Vorsitzes und der Stellvertretung des FIM für das Hochschuljahr 2011/12; Informationen aus den Arbeitsgruppen.
09.11.2011 Journée de présentation de l’Université Franco-Allemande (UFA), Bern: Die französische Botschaft in Bern lud zu einer Präsentation der Funktionsweise und Verwaltung der UFA ein.
11.11.2011 Sitzung IBH-Lenkungsgruppe, Fachhochschule Dornbirn, Österreich: Hauptthemen waren die Finanzierung des IBH-Projekts AG Ausland ab 2014 und Beschluss der Fokussierung auf die Kernprojekte Summer School und Cultural Rotation Events.
24.-26.11.2011 EuroScholars European MidStay Programm, Zürich: Die sich zu diesem Zeitpunkt in Europa im Austausch befinden EuroScholars-Studierenden wurden zum MidStay-Programm an die UZH eingeladen. Das MidStay-Programm setzt sich aus einem akademischen und einem kulturellen Teil zusammen.

Projekte / Öffentlichkeitsarbeit

September 2011 BA/MA Broschüre: Die Abteilung Internationale Beziehungen erstellte eine englischsprachige Broschüre, in der sämtliche Bachelor- und Master der UZH verzeichnet sind. Die Broschüre dient als Übersicht über das Studienangebot an der UZH und kann bei der Abteilung Internationale Beziehungen bestellt werden BA/MA Broschüre.
Dezember 2011 Leporello "Studieren im Ausland": Die Broschüre “Studieren im Ausland“ wurde überarbeitet und enthält die wichtigsten Informationen über die verschiedenen Schritte, welche Studierende bei der Organisation ihres Auslandaufenthaltes durchlaufen müssen. Die Abteilung Internationale Beziehungen sendet Ihnen gerne Exemplare des Leporellos.
Januar 2012 Neugestaltung der Webseite: Die Webseite der Abteilung Internationale Beziehungen präsentiert sich in neu gestalteter Form. Auf der Einstiegsseite werden die unterschiedlichen Zielgruppen direkt angesprochen. Zudem wurden für die Dozierenden die Informationen zu den verschiedenen Vertragsarten (Austauschverträge, Memorandum of Understanding, Erasmus, Cotutelle, etc.) sowie die Vorgehensweisen zum Abschluss solcher Abkommen übersichtlicher strukturiert. Im Unterkapitel für die Fachverantwortlichen finden sowohl Erasmus-Koordinierende als auch Studienfachberatende relevante Informationen zu Themen des Studierendenaustausches Webseite der Abteilung Internationale Beziehungen.

Veranstaltungen der Abteilung Internationale Beziehungen

05.09.2011 Einschreibeveranstaltung: Veranstaltung für Erasmus- und Austauschstudierende (Incoming) mit rund 80 Teilnehmenden.
17.09.2011 Welcome Day: Erstmals wurden der interkulturelle Workshop "Understanding the Swiss - Going beyond Stereotypes" von S. van den Bergh und der Staatskundevortrag (Referentin: Ch. Hug) im Rahmen der Informationsveranstaltung durchgeführt. Die Veranstaltung richtete sich an alle neuen Austauschstudierenden und es nahmen ca. 150 Personen teil.
18.10.2011 Informationsveranstaltungen zur Studierendenmobilität: An den Veranstaltungen im Irchel (ca. 160 Studierende) und im Hauptgebäude (ca. 350 Studierende) wurde über die diversen Austauschprogramme der UZH (Erasmus, weltweite Abkommen, CH-Unimobil) informiert (M. Wegmüller, CH- Unimobil).
25.10.2011 International Day: Auch in diesem Jahr wurde im Lichthof des Hauptgebäudes ein International Day durchgeführt. Studierende der UZH konnten sich an Informationsständen zum Thema "Studieren im Ausland" informieren. Alle Mitarbeitenden der Abteilung Internationale Beziehungen sowie Fachkoordinatorinnen und Fachkoordinatoren gaben Auskunft zu den einzelnen Austauschprogrammen bzw. zum Austausch in den einzelnen Fächern. Ergänzt wurden sie durch einen Vertreter der US-Botschaft, Mitarbeitende des Sprachenzentrums, des Erasmus Student Networks (ESN) und von AIESEC. Zusätzlich berichteten ehemalige Outgoing- und gegenwärtige Incoming-Studierende von ihren Erfahrungen.

Erasmus

Informationen über das Erasmus-Programm sowie eine Übersicht über die Partneruniversitäten der einzelnen Fächer finden Sie auf der Website der Abteilung Internationale Beziehungen. Erasmus Programm

Teilnehmende Studierende im Herbstsemester 2011:
Outgoing: 164 Studierende
Incoming: 142 Studierende

V ollbeteiligung der Schweiz

Die Vollbeteilung der Schweiz an den europäischen Bildungsprogrammen wurde erfolgreich administrativ umgesetzt. Die ersten Erasmus-Aktivitäten wurden unter den angepassten Bedingungen durchgeführt.

22.11.2011 Erasmustag 2011, Solothurn: Der erstmals von der Nationalen Agentur mit Sitz in Solothurn (ch Stiftung) durchgeführte Anlass dient dem Informationsaustausch zwischen den Hochschulen der Schweiz, die am Erasmus-Programm teilnehmen. Schwerpunkte waren neben neuen Informationen zur Umsetzung des Programms Aktivitäten, die neben dem klassischen Studierendenaustausch möglich sind, wie etwa Studierendenpraktika im Ausland.
2011 Interzones: Das Deutsche Seminar beteiligt sich als Associate Partner am Programm Cultural Studies in Literary Interzones mit dem Leading House in Bergamo (Koordinator UZH: D. Müller Nielaba).

Weltweite Abkommen

Gesamtuniversitäre Abkommen
Studierende aller Fakultäten haben die Möglichkeit für ein oder zwei Semester an einer Partneruniversität zu studieren.
Überblick über die Partneruniversitäten

Studierende im Herbstsemester 2011:
Outgoing: 16 Studierende
Incoming: 15 Studierende

Einer der Austauschstudierenden, der seinen Austauschaufenthalt an der University of Technology in Sydney verbringt, wurde anlässlich des International Day interviewt.

Artikel in den UZH-News

Fakultätsabkommen
Die Abteilung Internationale Beziehungen betreut in Zusammenarbeit mit der Rechtswissenschaftlichen und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (RWF und WWF) Studierende, die im Rahmen eines Fakultätsabkommens für ein oder zwei Semester an der UZH oder an einer Partneruniversität studieren.
Überblick über die Fakultätsabkommen

Studierende im Herbstsemester 2011:

Outgoing Incoming
WWF 8 Studierende 6 Studierende
RWF 6 Studierende 6 Studierende

Studierende aus den anderen Fakultäten im Herbstsemester 2011:
Incoming: 6 Studierende

International Student Exchange Program (ISEP)
ISEP ist ein globales Netzwerk von Universitäten, über das Studierende aus diversen Fachbereichen ein Austauschsemester oder -jahr absolvieren können.
Informationen zum Bewerbungsverfahren

Studierende im Herbstsemester 2011:
Outgoing: 4 Studierende
Incoming: 4 Studierende

Bundesstipendien

Informationen über Stipendien für ausländische Studierende der Eidgenössischen Stipendienkommission (ESKAS) finden Sie auf der Homepage der Abteilung Internationale Beziehungen. Regierungsstipendien der Schweiz

Die Abteilung Internationale Beziehungen betreut neben Bundesstipendiaten/innen der Universität Zürich auch diejenigen der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und der Universität Luzern. Im Studienjahr 2011/12 erhalten 36 Studierende aus 25 Ländern ein Stipendium.

19.09.2011 Informationsstunde für die neu angekommenen Studierenden: Die Bundesstipendiaten/innen erhielten die wichtigsten Informationen für einen erfolgreichen Start an der UZH.
03.10.2011 Offizieller Begrüssungsabend der Bundesstipendiaten/innen: Die Bundesstipendiaten/innen der UZH und der ETH wurden offiziell empfangen. Begrüssung durch J. Siegel, UZH, und H. Wunderli-Allenspach, ETH, im Beisein der Delegierten der Eidgenössische Stipendienkommission für ausländische Studierende (ESKAS) der UZH, Prof. J. Steurer, und der ETH, Prof. W. Winkler.
18.11.2011 Plenarsitzung der Eidgenössischen Stipendienkommission für ausländische Studierende (ESKAS):  Treffen der Betreuungsstellen aller Schweizer Universitäten in Genf.

Nord-Süd-Kooperation

Für 2011 hat das Steering Committee beschlossen, die Nord-Süd-Kooperation auf ganz Afrika auszuweiten. Somit unterstützt die Nord-Süd-Kooperation den Wissensaustausch und den interkulturellen Dialog mit wissenschaftlichen Institutionen in allen afrikanischen Ländern. Es können nachhaltige Projekte in der Forschung, in der Lehre sowie im Aufbau von institutionellen Kapazitäten gefördert werden. Nord-Süd-Kooperation

Juli/September 2011 Praktikum an der National University of Rwanda: Drei Studierende des Geographischen Instituts traten ein dreimonatiges Praktikum an der National University of Rwanda an.
Juli-Dezember 2011 Kooperation mit der Makerere University, Uganda: Fünf Studierende der UZH und der Makerere University, Uganda (MAK), arbeiten am Forschungsprojekt "Disability & Technology" (Betreuung: M. Flitsch und G. Beckmann, Völkerkundemuseum). Die Nord-Süd-Kooperation förderte verschiedene Aktivitäten:
  • Die Studierenden der UZH absolvierten von Juni bis September 2011 einen dreimonatigen Feldforschungsaufenthalt in Uganda.
  • Im Herbstsemester 2011 forschten und studierten die Studierenden der MAK an der UZH. Sie waren die ersten Austauschstudierenden einer Universität in Subsahara-Afrika an der UZH.
  • Zwei Dozierende der MAK besuchten die UZH während der abschliessenden Projektpräsentation und Studierendenkonferenz.
August 2011 Summer School an der Makerere University, Uganda: Das Seminar für Allgemeine Sprachwissenschaft führte an der Makerere University, Uganda, erstmals eine Summer School zum Thema "From Theory to Empiry: Complementary Viewpoints on Ugandan and European Languages" durch (T. Bearth, Seminar für Allgemeine Sprachwissenschaft).
September 2011 Call für Projekte: Im Rahmen der Ausweitung der Nord-Süd-Kooperation auf ganz Afrika hat die Koordinationsstelle Nord-Süd im September 2011 einen ersten Call für Projekte lanciert.
September 2011 Forschungsaufenthalt an der Makerere University, Uganda: F. Spörri, Doktorandin am Institut für Politikwissenschaft, absolvierte in Zusammenarbeit mit der Makerere University einen zweiwöchigen Forschungsaufenthalt in Uganda.
November 2011 Kooperation mit der Makerere University, Uganda: Folgebesuch eines Oberarztes des Universitätsspitals und zweier Pflegefachfrauen an der Makerere University, Uganda, um zwei Projekte im Bereich der Humanmedizin (Diabetes, HIV/TB) zu konkretisieren und deren Umsetzung zu planen (J. Fehr, Institut für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene; R. Hirschmann, Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung; A. Kautz, Spital Zollikerberg).
Dezember 2011 Forschungsaufenthalt an der UZH: Das Englische Seminar empfing zwei akademische Gäste der Makerere University, Uganda, Ernest Okello Ogwang und Sarah Namulondo, die einen Forschungsaufenthalt an der UZH absolvierten (A. Reddick, Englisches Seminar).

Cotutelle de Thèse

Neu können Cotutelle-Kooperationen mit Universitäten in allen Ländern eingegangen werden. Die bestehende Einschränkung auf Italien und Frankreich wurde im Mai 2011 aufgehoben. Entsprechend dieser Neuregelung wurden die Vertragsvorlage und der Prozessablauf angepasst. Weitere Informationen hierzu sowie die Dokumente zum Download finden Sie unter www.int.uzh.ch/phd/cotutelle.html.
Zur Zeit laufen an der UZH neun Cotutelle-Projekte.

Neue Abkommen

Die Abteilung Internationale Beziehungen unterstützt Fakultäten und Institute bei der Verhandlung und dem Abschluss neuer Abkommen. Eine Beschreibung des Prozessverlaufs und Hinweise zu den Vertragsinhalten finden Sie unter Verträge. 

Juli 2011 Bogor Agricultural University, Bogor, Indonesien: Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding und eines Austauschabkommens auf Institutsebene mit dem Anthropologischen Institut und Museum (T. Weingrill, Anthropologisches Institut und Museum).
Juli 2011 Kasetsart University, Faculty of Science, Bangkok: Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding auf Institutsebene mit dem Institut für Molekulare Biologie (D. Bopp, Institut für Molekulare Biologie).
Juli 2011 Universität Bochum, Center for Religious Studies, Bochum: Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding auf Institutsebene mit dem UFSP Asien und Europa (C. Uehlinger, Allgemeine Religionsgeschichte und Religionswissenschaft).
Juli 2011 University of Sao Paulo, Faculty of Law: Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding und eines Austauschabkommens auf Fakultätsebene mit der RWF (M. Stutz, Dekanat RWF).
Juli 2011 Zhetsyu State University named after I. Zhansugurov, Humanitarian Faculty, Taldykorgan, Kasachstan: Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding und eines Austauschabkommens auf Institutsebene mit dem Ethnologischen Seminar (P. Finke, Leiter Ethnologisches Seminar).
August 2011 Chinese University of Hong Kong: Verlängerung des Memorandum of Understanding und des Austauschabkommens auf gesamtuniversitärer Ebene.
August 2011 Chulalongkorn University, Faculty of Economics, Bangkok: Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding und eines Austauschabkommens auf Fakultätsebene mit der WWF (D. Seidl, Organisation und Management).
August 2011 Université Charles-de-Gaulle, Sciences Humaine, Lettres et Arts, Lille: Unterzeichnung eines Vertragszusatzes zum Netzwerk "Hermeneutique, Mythe et Image“ auf Institutsebene mit dem Institut für Hermeneutik und Religionsphilosophie (P. Bühler, Systematische Theologie).
September 2011 Taiwan Academy: Unterzeichnung eines Letter of Intent auf Institutsebene mit dem Ostasiatischen Seminar (A. Riemenschnitter, UFSP Asien und Europa).
September 2011 Università degli Studi die Bergamo, Italien: Unterzeichnung eines Letter of Acceptance für die Aufnahme neuer Universitäten als Partner in das Erasmus Mundus Joint Doctorate „Cultural Studies in Literary Interzones“ mit dem Doktoratsprogramm des Deutschen Seminars (D. Müller Nielaba, Deutsches Seminar).
September 2011 Zhejiang University, Hangzhou, China: Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding und eines Austauschabkommens auf gesamtuniversitärer Ebene.
November 2011 Università degli Studi di Bergamo, Bergamo, Italien: Unterzeichnung des Interuniversity Agreements 2012 für das Erasmus Mundus Joint Doctorate "Cultural Studies in Literary Interzones“ mit dem Doktoratsprogramm des Deutschen Seminars (D. Müller Nielaba, Deutsches Seminar).
November 2011 Universität Liechtenstein, Institut für Finanzdienstleistungen, Lehrstuhl für Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht, Vaduz: Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding auf Ebene der RWF (W. Wohlers, Dekan RWF).
Dezember 2011 Universidade Federal de Sao Paulo, Department of Art History, Sao Paulo, Brasilien: Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding auf Ebene desKunsthistorischen Institut (T. Weddingen, Kunstgeschichte der Neuzeit).
Dezember 2011 Justus Liebig Universität Giessen, Dokoratsprogramm am Giessener Graduiertenzentrum der Kulturwissenschaften, Giessen, Deutschland: Unterzeichnung eines Letter of Intent mit dem Doktoratsprogramm des Deutschen Seminars (D. Müller Nielaba, Deutsches Seminar).
Dezember 2011 Stellenbosch University, Südafrika: Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding und eines Austauschabkommens auf gesamtuniversitärer Ebene.

Personelles

  • Nadin Saxer beendete im Juli ihre Tätigkeit als stellvertretende Leiterin der Abteilung. Ihre Aufgaben werden seit August 2011 von Josias Planta übernommen.
  • Michèle Fischer unterstützte das Team der Abteilung Internationale Beziehungen von August bis Dezember 2011 im Bereich der Internationalisierung der Doktoratsstufe.
  • Eva von Wyl ist nach einem Jahr wieder zurück gekehrt und arbeitet wieder in der Abteilung seit Januar 2012.